150 Kräfte im Einsatz

Hausbrand im Kreis Verden: Feuerwehr-Helden bekämpfen Flammen-Inferno

Ein Haus steht in Flammen. Feuerwehrleute löschen das Feuer.
+
Die Feuerwehr ging mit neun Strahlrohren gegen das Feuer in Riede (Landkreis Verden) vor.

Feuerwehr-Großeinsatz: Die reinste Feuer-Hölle verlangt 150 Einsatzkräften in Riede, Landkreis Verden, alles ab. Mitten in der Nacht steht ein Haus lichterloh in Flammen.

Riede (Niedersachsen) – Innerhalb kürzester Zeit stand das Haus an der Thedinghauser Straße in Riede (Samtgemeinde Thedinghausen) komplett in Flammen, berichtet die Feuerwehr. Gegen drei Uhr waren die Einsatzkräfte zu dem Dachstuhlbrand gerufen worden. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, brannte das Haus bereits in voller Ausdehnung. Mit neun Strahlrohren, darunter auch von der Drehleiter der Feuerwehr Achim, ist der Brand massiv bekämpft worden.

Die Flammen drohten auf die angebaute Scheune und ein Nachbarhaus überzugreifen, deshalb konzentrierten sich die Löscharbeiten auf die Eindämmung des Brandes auf das ursprünglich betroffene Haus, das glücklicherweise unbewohnt war, und komplett zerstört wurde. Aufkommender Wind erschwerte die Löscharbeiten immer wieder, berichtet die Polizei. Gegen 4:40 Uhr hatte die Feuerwehr den Brand jedoch unter Kontrolle. Experten des Technischen Hilfswerks untersuchten vor Ort die Statik des schwer beschädigten Gebäudes. Der Energieversorger kappte vorsorglich die Strom- und Gasanschlüsse des Gebäudes, heißt es von der Feuerwehr.

Flammen-Inferno im Landkreis Verden: Besondere Gefahr für Einsatzkräfte

Wie sich im Verlauf des Großeinsatzes herausstellte, bestand eine besondere Gefahr für die Einsatzkräfte, die vom Dach des Hauses ausging. Dort waren sogenannte Faserzementplatten verbaut. Mithilfe des Deutschen Roten Kreuzes ist eine Station aufgebaut worden, an der die Wehrleute ihre kontaminierte Einsatzkleidung auszogen, wie kreiszeitung.de* berichtet.

Insgesamt waren rund 150 Einsatzkräfte der Gemeindefeuerwehr Thedinghausen, der Feuerwehr Achim, von DRK, THW und der Polizei vor Ort in Riede im Landkreis Verden. Die Polizei leitete mit einer Spezialisierten Tatortgruppe Ermittlungen zur Brandursache ein. Am Vormittag konnte die Polizei noch keine Ergebnisse präsentieren. Auch die Schadenshöhe steht noch nicht fest. In Lilienthal (Niedersachsen) laufen ebenfalls die Ermittlungen zur Brandursache, nachdem mehrere Autos in Flammen gestanden hatten. * nordbuzz.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare