Früh übt sich

12.000 Euro Schaden: Elfjähriger Autoknacker auf Spritztour in Gifhorn

Eine Polizeikelle wird vor einen Streifenwagen gehalten
+
Die Polizei in Gifhorn hat am Sonntagnachmittag einen elfjährigen Autodieb geschnappt. Er war mit seinem 13-jährigen Kumpel auf Spritztour. (nordbuzz.de-Symbolbild)

Gelegenheit macht Diebe: Die Polizei Gifhorn schnappt am Sonntag, 7. März 2021, einen elfjährigen Autodieb. Nach der Untersuchung wird er den Eltern übergeben.

Gifhorn – Da staunten die Beamten der Gifhorner Polizei nicht schlecht: Sie haben in Gifhorn einen elfjährigen Autodieb geschnappt. Die Deutsche Presse-Agentur berichtet, dass am Sonntagmittag ein Autofahrer seinen Wagen auf einem Parkstreifen abgestellt habe, um von einem Imbiss sein Essen abzuholen. Diesen Augenblick nutzten anscheinend das Kind und ein Kumpel von ihm.

Elfjähriger Autoknacker: Spritztour durch Gifhorn

Die Großraumlimousine sei unverschlossen gewesen, möglicherweise habe der 31-Jährige den Zündschlüssel stecken lassen oder beim Aussteigen verloren, berichtete die dpa am Montagmittag. Das nutzte ein elfjähriger Junge kurzerhand aus und stieg zusammen mit seinem 13-jährigen Kumpel in das Fahrzeug ein. Danach ging es ab auf Spritztour quer durch Gifhorn. Da werden Erinnerungen an einen Fall im US-Bundesstaat Utah wach. Dort hatten Beamte im vergangenen Jahr einen Fünfjährigen auf der Autobahn hinter dem Steuer eines Fahrzeugs erwischt, berichtet kreiszeitung.de

Der Besitzer sah dies aus dem Augenwinkel und verfolgte die beiden mit einem anderen Auto, wird berichtet. Gleichzeitig alarmierte der 31-jährige Autobesitzer die Beamten der Polizei in Gifhorn. Schon wenige Minuten später kam es zum Unfall! Der Elfjährige setzte den gestohlenen Wagen an einer Ampel rückwärts gegen ein anderes Auto.

Elfjähriger Autoknacker: Kinder werden an Eltern übergeben

Dabei hatte das Kind Glück im Unglück: Verletzt wurde bei dem Crash nämlich niemand. Der Schaden an den Autos liegt allerdings bei beachtlichen 12.000 Euro. Die müssen nun irgendwie beglichen werden. Wie die Polizei in Gifhorn mitteilte, wurden die Kinder ärztlich untersucht – und schließlich „an ihre Erziehungsberechtigten übergeben“. Was die beiden Autoknacker von denen zu hören bekamen, wurde allerdings nicht übermittelt. (dpa/jon) * nordbuzz.de und kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare