Virus verhindert Saisonbeginn

Freizeitparks warten auf Saisonstart – ein Überblick in der Corona-Krise

Die Corona-Krise schränkt zurzeit das öffentliche Leben stark ein. Auch die Freizeitparks sind davon betroffen und müssen ihre Saisonstarts verschieben. Ein Überblick.

  • Das Coronavirus breitet sich in Niedersachsen weiter aus
  • Corona-Krise: Freizeitparks in Niedersachsen verschieben Saisonstarts
  • Tier- und Freizeitparks in Niedersachsen fürchten finanzielle Einbußen wegen Corona

Von Max Brinkmann. Das Coronavirus stellt für viele Freizeit- und Tierparks in Niedersachsen eine Hürde dar. Der ursprüngliche Saisonstart sei kommendes Wochenende gewesen - doch dieser muss nun für einige verschoben werden. Ein Überblick.

Weltvogelpark Walsrode

Der größte Vogelpark der Welt startet unter Vorbehalt am 24. April in die Saison. Alle Eintrittskarten und bereits gebuchten Programme für einen Besuch sind weiterhin gültig. Falls das Besuchsdatum oder gebuchte Programme in die Schließungsperiode fallen, kann auf ein beliebiges anderes Datum im Jahr 2020 kostenlos umgebucht werden. Mehr als 4.000 Vögel aus 650 Arten und allen Kontinenten sind im Weltvogelpark Walsrode zu Hause. Auf einem 24 Hektar großen Gelände leben die Vögel zwischen Millionen Frühblühern, 120 Rhododendronarten und 70 Rosenarten. 

Neue Highlights im Park sind einige Mitmachfütterungen: Gäste können Tukane in ihrem Freifluggehege besuchen und sich Blaubeeren aus der Hand stibitzen lassen. Die Fütterungszeiten erfahren Besucher vor Ort. Auch bei den Pinguinen und Pelikanen gibt es täglich zwei interaktive Fütterungen. Um 10.30 und 17 Uhr können Besucher den Tieren im Wiesental einen Fisch zu werfen. Öffnungszeiten: Geöffnet vom 24. April bis zum 31. Oktober, täglich von 10 bis maximal 19 Uhr. Eintrittspreise: 24 Euro für Erwachsene, 18,50 Euro für Kinder zwischen drei und zwölf Jahren, Familien (zwei Erwachsene, zwei Kinder) zahlen 77 Euro. Weitere Informationen: www.weltvogelpark.de (E-Mail: info@weltvogelpark.de, Telefon: 05161/60440)

Die Flugshow ist ein Hightlight im Weltvogelpark Walsrode.

Ritter Rost Magic Park Verden 

Im Magic Park Verden ist „Die eiserne Schlange“ wieder in Betrieb. Nach sechs Monaten Reperatur- und Verschönerungsarbeiten drehte sie zwar schon Ende der vergangenen Jahres ihre Runde, wer es im Oktober allerdings nicht mehr in den Park geschafft hat, bekommt bald wieder die Chance mitzufahren. Wegen des Coronavirus verschiebt sich der Saisonstart mindestens bis auf den 18. April. Danach können Familien wieder alle 37 Attraktionen ausprobieren und zum Beispiel durch den Märchenwald schlendern und den Geschichten der Gebrüder Grimm lauschen oder mit den Tieren im Streichzoo Zeit verbringen. 

Öffnungszeiten: Geöffnet vom 18. April bis zum 25. Oktober, von 10 bis 18 Uhr. Eintrittspreise: 18,90 Euro für Erwachsene, 16,90 Euro für Kinder zwischen drei und zwölf Jahren. Weitere Informationen: www.ritterrost-magicpark.de (E-Mail: info@magicpark-verden.de, Telefon: 04231/661110)

Eine Attraktion im Magic Park Verden: Die Schiffschaukel.

Serengeti-Park Hodenhagen

Auch der Serengeti-Park Hodenhagen hat noch mindestens bis zum 18. April geschlossen. Wenn die Saison dann aber endlich startet, gibt es für die Besucher eine Menge neuer Attraktionen zu entdecken. Die neusten Bewohner des Parks sind sibirische Tiger. Der Känguru-Pfad ist ein neues begehbares Gehege direkt neben der Dschungel-Safari. Die Besucher können die Kängurus hier aus der Nähe betrachten und sogar füttern. 

Auch eingefleischte Action-Fans kommen in dieser Saison auf ihre Kosten: Mit 250 PS und in 3,5 Metern Höhe geht es in der neuen Big-Foot-Safari durch den Park. Auch zwei neue Achterbahnen gibt es 2020. Die größte mobile Indoor-Achterbahn der Welt, der „Safari-Blitz“, fährt mit bis zu 80 Stundenkilometern durch die Halle, die mit vielen Spezialeffekten gespickt ist. Ab Mai fährt die Familienachterbahn „Batukai-Racer“ alle mutigen Abenteurer durch den Park. Ein Nashorn zieht die Passagiere über 270 Meter Schienen. 

Außerdem gibt es im Serengeti-Park einen Blick auf die Tiere der Zukunft. In Kooperation mit dem britischen Paläontologen und Evolutionsforscher Dougal Dixon wurde eine Ausstellung erstellt die Tiere zeigt, wie sie in ferner Zukunft hier leben könnten. Öffnungszeiten: Täglich vom 18. April bis zum 1. November, von Montag bis Freitag 10 bis 17 Uhr, an Wochenenden bis 18 Uhr. Preise: 37,50 Euro für Erwachsene, 27,50 Euro für Kinder zwischen drei und zwölf Jahren. Weitere Informationen: www.serengeti-park.de (E-Mail: info@serengeti-park.de, Telefon: 05164/97990)

Löwen gibt es im Serengeti-Park in Hodenhagen.

Heide Park Soltau

Der Heide Park verschiebt seinen Saisonstart wegen der Corona-Krise vorerst auf den 19. April. Für Übernachtungen im Heide Park Abenteuerhotel oder Holiday Camp mit Anreise bis einschließlich 30. April 2020, hat das Team die Umbuchungs- und Stornobedingungen angepasst. Die Übernachtungen können ohne Extra-Gebühren auf einen anderen Termin in der Saison 2020 umgebucht werden. Alle bisher gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit. 

Neues gibt es im Heide Park Soltau in dieser Saison vor allem für Kinder im Vorschulalter. Im Peppa Pig Land gibt es jetzt Peppas Ballonfahrt. Dort können die Kleinen gemeinsam mit ihren Eltern das ganze Peppa Pig Land von oben sehen. Außerdem gibt es im Abenteuerhotel fünf neue Peppa Pig-Zimmer. Öffnungszeiten: Geöffnet vom 19. April bis zum 1. November, variable Zeiten von 10 bis 18/19 Uhr; tageweise bis 22 Uhr. Eintrittspreise: 49 Euro für Erwachsene, 39 Euro für Kinder zwischen drei und elf Jahren. Online deutlich günstiger. Weitere Informationen: www.heide-park.de (E-Mail: info@heide-park.de, Telefon: 01806/919101)

Colossos ist das Aushängeschild vom Heide Park Soltau.

Tierpark Ströhen 

Mehr als 600 Säugetiere und Vögel von fünf Kontinenten bietet der Tierpark Ströhen auf seinem rund 350.000 Quadratmeter großen Areal seinen Besuchern. An den Park ist ein Vollblutaraber-Gestüt angeschlossen, das ebenfalls besucht werden kann. Genau wie die anderen Parks, musste auch der Tierpark Ströhen seine Tore wegen des Coronavirus schließen. 

Die Betreiber haben allerdings einige Ideen, wie sie diese Krise finanziell besser überstehen. Sie posten auf der Facebookseite täglich Videos ihrer Tiere und rufen zur Spende auf. Öffnungszeiten: nach der Corona-Krise ganzjährig ohne Ruhetag von 9 bis 19 Uhr. Eintrittspreise: 14 Euro für Erwachsene, 8 Euro für Kinder zwischen drei und 15 Jahren, Familien (zwei Erwachsene, zwei Kinder) zahlen 40 Euro. Weitere Informationen: www.tierpark-stroehen.de (E-Mail: info@tierpark-stroehen.de, Telefon: 05774/505)

Der Zirkus ist Teil des Tierparks Ströhen.

Wild- und Freizeitpark Ostrittrum 

Der Wild- und Freizeitpark Ostrittrum ist derzeit auch geschlossen. Insgesamt leben mehr als 500 auf dem rund 18 Hektar großen Gelände. Dazu gibt es Gastronomie und Übernachtungsmöglichkeiten. Auch Nachwuchs gibt es diese Saison zu sehen: Die Esel Schafe und Mufflons haben Babys bekommen. Diese können nach der Corona-Krise wieder beobachtet werden. Öffnungszeiten: nach der Corona-Krise, täglich von 9 bis 19 Uhr. Preise: 12 Euro für Erwachsene, 10 Euro für Kinder zwischen drei und 13 Jahren. Weitere Informationen: www.freizeitpark-ostrittrum.de (E-Mail: info@freizeitpark-ostrittrum.de, Telefon: 04487/7166)

Wildschweine im Tierpark Ostrittrum.

Wolfcenter Dörverden 

In Niedersachsen polarisierte in den vergangenen Jahren kaum ein ein anderes Thema so stark wie der Wolf. Dabei tauchen in den Debatten immer wieder neue Gerüchte über dieses Tier auf, das inzwischen in großen Teilen Niedersachsens heimisch geworden ist. Wer diese Tierart live erleben und viel über den Wolf erfahren möchte, wird im Wolfcenter Dörverden mit Sicherheit fündig. In drei Gehegen sind fünf Wolfsgruppen untergebracht. Im vergangenen Jahr hat das Wolfcenter die beiden Welpen Luna und Cosmo aufgenommen. Täglich um 11.30 Uhr und 15.30 Uhr werden offene Führungen für die Besucher angeboten. Für die jungen Besucher gibt es ein Streichelgehege mit Ziegen und ein Gehege mit Präriehunden sowie drei Spielplätze.

Wölfe sind im Wolfcenter Dörverden live zu erleben.

Wer mal in unmittelbarer Nähe der Wölfe übernachten möchte, kann im Baumhaushotel „Tree Inn“ oder in den rustikalen Tipis seine Unterkunft buchen. Es gibt auch spezielle Programme für Gruppen und Workshops für Tierfreunde. Öffnungszeiten: Nach der Corona-Krise bis zum 31. Oktober, in den Ferien täglich von 10 bis 18 Uhr, außerhalb der Ferien von Mittwoch bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Eintrittspreise: 12,90 Euro für Erwachsene, 9,90 Euro für Kinder zwischen drei und zwölf Jahren. Weitere Informationen: www.wolfcenter.de (E-Mail: info@wolfcenter.de, Telefon: 04234/943110)

Rubriklistenbild: © Heide Park

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare