15 bestätigte Fälle

Corona-Ausbruch in Arztpraxis, weil Team sich nicht impfen ließ

Wie entwickelt sich die Corona-Inzidenz in Deutschland? (Symbolfoto).
+
In einer Arztpraxis haben sich fünf von sieben Mitarbeitenden mit dem Coronavirus infiziert. 

In einer Arztpraxis haben sich fünf von sieben Mitarbeitenden mit dem Coronavirus infiziert. Der Grund: Das Team ließ sich nicht impfen.

Zeven – Corona-Ausbruch in Rotenburger Arztpraxis. Gleich vier Kollegen von Helk Seesinks siebenköpfigem Team und der Allgemeinmediziner selbst haben sich mit dem Coronavirus infiziert, eine der Mitarbeiterinnen lag zur stationären Behandlung ihrer Covid-19-Infektion sogar im hiesigen Krankenhaus.

Doch wie kam es zu solch einem Corona-Ausbruch in der Rotenburger Arztpraxis, wo sich das Team der „biblisch orientierten Praxis“ nach der niedersächsischen Impfverordnung hätte längst impfen lassen können? „Wir sind keine erklärten Impfgegner, aber wir sind auch nicht überzeugt gewesen“, erklärte Allgemeinmediziner Helk Seesinks den fehlenden Corona-Schutz in seiner Praxis. Deswegen habe sein Team anderen den Vortritt gelassen.

Nach Angaben des Gesundheitsamts gebe es mittlerweile zehn weitere Coronafällen, die mit dem Ausbruch in der Praxis zusammenhängen sollen. Wer das Virus ins Team getragen hat, ist bislang unklar. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare