Drama bei Bremen

Autos krachen frontal ineinander - schwerer Unfall endet in Tragödie

+
Der zerstörte Mitsubishi nach dem Unfall im Landkreis Diepholz bei Bremen. Der Fahrer erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen.

Im Landkreis Diepholz bei Bremen krachte ein Audi frontal in einen Mitsubishi. Das Unfall-Drama in Niedersachsen schockte die Retter.

  • Im Landkreis Diepholz bei Bremen fuhr ein Audi in den Gegenverkehr
  • Das Auto kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden Mitsubishi eines 20-Jährigen
  • Für einen der Beteiligten endete der Horror-Crash in Niedersachsen tödlich

Diepholz/Bremen - Am Montagmorgen (16. September 2019) ereignete sich im Landkreis Diepholz bei Bremen ein schrecklicher Autounfall. Auf der B214 bei Sulingen fuhr ein Audi auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Mitsubishi zusammen. Über den Horror-Crash in Niedersachsen berichtet nordbuzz.de*.

Landkreis Diepholz bei Bremen: Audi rast frontal in Mitsubishi - fatale Folgen

Zu dem Unfall im Landkreis Diepholz bei Bremen kam es in den frühen Morgenstunden. Ein 25-jähriger Mann aus Mellinghausen und sein 27-jähriger Beifahrer waren gegen 7.00 Uhr mit einem weißen Audi auf der B214 in Richtung Nienburg unterwegs. Auf der Umgehungsstraße bei Sulingen im Landkreis Diepholz bei Bremen kam der Fahrer des Audi aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und fuhr in den Gegenverkehr.

Auf der Gegenspur krachte der Audi frontal in einen entgegenkommenden Mitsubishi. Am Steuer des ebenfalls weißen Kleinwagens saß ein 20-jähriger Sulinger. Der junge Mann aus dem Landkreis Diepholz bei Bremen konnte nicht mehr reagieren: Durch den heftigen Frontalzusammenstoß mit dem Audi wurde der Mitsubishi von der Fahrbahn der B214 in Niedersachsen geschleudert und der 20-jährige Fahrer im völlig zerstörten Wrack seines Autos eingeklemmt. Dagegen hatte ein Spaziergang für einen Mann auf der Autobahn A27 bei Bremen fatale Folgen. Derweil kam es in Hamburg zum Horror-Unfall - den Rettern bot sich ein schrecklicher Anblick.

Horror-Unfall bei Bremen: Für einen der beiden Fahrer kam im Landkreis Diepholz jede Hilfe zu spät

Nach dem schrecklichen Autounfall auf der B214 in Niedersachsen waren die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst vor Ort. Feuerwehrleute mussten den 20-Jährigen aus dem Wrack des Mitsubishi herausholen. Doch für den jungen Mann kam jede Hilfe zu spät - der Notarzt konnte an der Unfallstelle im Landkreis Diepholz bei Bremen nur noch den Tod des Fahrers feststellen. Derweil kam es auf der B244 im Landkreis Helmstedt bei Braunschweig zum Horror-Unfall, als sich ein Auto überschlug und auf dem Dach liegend in einen Wald rutschte.

Die beiden völlig zerstörten Autos nach dem tödlichen Unfall im Landkreis Diepholz bei Bremen.

Nach Angaben von nonstopnews kamen der 25-jährige Unfallverursacher sowie sein 27-jähriger Beifahrer vergleichsweise glimpflich davon: Beide erlitten leichte  Verletzungen und wurden zur Behandlung nach Sulingen in der Nähe von Bremen ins Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Totalschaden. Nach dem Unfall musste die B214 im Landkreis Diepholz mehrere Stunden lang vollständig gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet, es kam zu Behinderungen. Ein weiterer schrecklicher Unfall ereignete sich bei Osnabrück: Ein Mercedes-Fahrer starb in den Flammen seines Wagens, nachdem dieser mit einem Zug in Niedersachsen kollidiert war. Derweil kam es in der Gemeinde Bispingen nahe Hamburg zu einem Horror-Unfall, als ein 18-jähriger Fahranfänger mit seinem Mercedes an einen Baum krachte.

Landkreis Diepholz bei Bremen: Technischer Defekt als Unfallursache nicht ausgeschlossen

Wie es zu dem schrecklichen Unfall auf der Umgehungsstraße im Landkreis Diepholz bei Bremen kommen konnte, ist zum jetzigen Stand noch unklar. Zum Zeitpunkt des Zusammenstoßes der beiden Fahrzeuge hatte es geregnet, die Straße der B214 in Niedersachsen war nass. Ob das der Grund dafür war, dass der Audi-Fahrer unerwartet von seiner Spur abkam und mit dem entgegenkommenden Mitsubishi kollidierte, müssen jetzt die Experten klären. Derweil verunglückte ein Mann auf der A30 bei Osnabrück mit seinem BMW schwer - doch als die Retter ins Auto blickten, folgte der Schock. Als eine Subaru-Fahrerin mit ihrem Auto über einen unbeschrankten Bahnübergang im Kreis Gifhorn fuhr, kam es zur Unfall-Tragödie nahe Hannover. Dagegen lieferten sich ein Audi und ein BMW in Hamburg ein illegales Autorennen, doch der Wettstreit endete im Horror-Unfall - mit fatalen Folgen für die Fahrer.

Die Polizei Delmenhorst hat die Ermittlungen aufgenommen, ein Gutachter wird die Beamten bei der Untersuchung des Unfalls im Landkreis Diepholz bei Bremen unterstützen. Neben der regennassen Fahrbahn auf der B214 kann zum aktuellen Zeitpunkt auch ein technischer Defekt als Ursache für den tödlichenAutounfall in Niedersachsen nicht ausgeschlossen werden. Bei einem weiteren Unfall in Bremen wurde ein 15-jähriges Mädchen von einem Auto angefahren. Derweil kam es auf der A1 zwischen Hamburg und Bremen zur Unfall-Tragödie, als ein Lkw in ein Stauende krachte - den Rettern bot sich ein grausamer Anblick.

SJ

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion