Unglück im Landkreis Cloppenburg

Unfall-Schock! Auto wickelt sich um Baum - dann wird ganzes Ausmaß klar

+
Im Landkreis Cloppenburg hat sich unweit von Bremen ein tödlicher Unfall ereignet.

Westlich von Bremen ereignete sich ein schrecklicher Unfall. Ein Auto wickelte sich im Landkreis Cloppenburg um einen Baum, der Fahrer starb in Niedersachsen.

  • Im Landkreis Cloppenburg hat sich ein schwerer Unfall ereignet
  • Ein Mann prallte mit seinem Auto gegen einen Baum
  • Bei dem Unfall in Niedersachsen hatte das Opfer keine Chance

Cloppenburg - Ein schrecklicher Anblick, der sich den zahlreichen Rettungskräften am späten Mittwochabend (14. August) im Landkreis Cloppenburg bot. Es war etwa 22.30 Uhr, als ein schwerer Unfall einen 30 Jahre alten Mann aus dem Leben riss. Von dem tödlichen Unfall westlich von Bremen berichtet nordbuzz.de*.

Es sind Szenen, die auch hartgesottenen Rettungskräften nicht so schnell aus dem Kopf gehen. Ein völlig demoliertes Auto, um einen Baum gewickelt. Darin ein 30-jähriger Mann, leblos in seinem Ford Mondeo. Nur wenige Minuten zuvor kam es an der Stelle zu einem fürchterlichen Unglück in Niedersachsen. Schrecklich endete auch ein Unfall auf der Autobahn A7 in Westenholz bei Hannover. Zu einem Horror-Unfall kam es in der Gemeinde Stuhr bei Bremen, als ein 19-jähriger Fahranfänger mit einem 17-jährigen Mädchen im Auto verunglückte.

Cloppenburg: Tödlicher Unfall westlich von Bremen - Fahrer prallt mit Auto gegen Baum

Der Autofahrer aus Bösel fuhr am Mittwoch mit seinem Ford gegen 22.30 Uhr auf der Schmählstraße in Richtung Garrel. Es regnete an diesem Abend. Plötzlich passierte es! Der 30-Jährige kam - aus bislang ungeklärter Ursache - mit seinem Auto links von der Fahrbahn ab und schleuderte mit dem Auto gegen einen Baum. Der Ford wickelte sich bei dem heftigen Aufprall regelrecht um den Baum. Nun begannen die bangen Minuten.

Der Mann wurde bei dem schweren Unfall auf der Landstraße im Landkreis Cloppenburg westlich von Bremen in seinem Auto eingeklemmt, wie die Polizei mitteilt. Ein anderes schreckliches Drama in Niedersachsen ereignete sich auch bei einem tödlichen Unfall in Celle bei Hannover, als ein Autofahrer unbemerkt verunglückte. Derweil kam es auf der Autobahn A7 bei Hannover zu einem Horror-Unfall, als ein Kleintransporter ein Stauende übersah.

Cloppenburg westlich von Bremen: Mann stirbt bei schwerem Unfall in Niedersachsen

Zahlreiche Rettungskräfte rückten zur Unfallstelle bei Garrel im Landkreis Cloppenburg aus. Die Feuerwehr Garrel raste mit fünf Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften zum Unglücksort westlich von Bremen, um den Mann aus dem Wrack zu befreien. Zügig zogen die Feuerwehrleute den Mann nach dem Unfall aus dem Auto. Anschließend kümmerte sich der Notarzt weiter um das Opfer, wie die Polizei berichtet. Der Arzt konnte jedoch nur noch den Tod feststellen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Traurige Gewissheit gab es auch bei zwei weiteren tödlichen Unfällen in Niedersachsen. Eine Frau aus Salzgitter kam bei einem Motorrad-Ausflug unweit von Braunschweig ums Leben. Nach einem Aufprall mit einem Haus in Celle bei Hannover verstarb eine Autofahrerin wenig später im Krankenhaus.

In Ganderkesee kam es zum Unfall-Drama, als die Feuerwehr im Landkreis Oldenburg zufällig einen zerstörten VW Golf fand - und darin einen schockierenden Fund machte. Ein 19-Jähriger krachte mit zwei Mädchen im Auto im Landkreis Verden bei Bremen an einen Baum, doch wenig später folgte im Krankenhaus die traurige Gewissheit. Derweil kam es in Hamburg zur Unfall-Tragödie, als ein kleiner Junge auf die Straße lief und plötzlich von einem Bus erfasst wurde.

Derweil kam es im Landkreis Celle bei Hannover zum Horror-Unfall, als ein Audi in einen Bagger krachte und dabei in zwei Teile gerissen wurde. Ein 20-jähriger Fahranfänger verunglückte im Landkreis Rotenburg bei Bremen, dabei hätte ihn ein Detail vor dem Auto-Unfall retten können. Dagegen kam es in Bremen zum Unfall-Drama, als eine 15-Jährige mit ihren Kopfhörern Musik hörte und dabei ein Auto übersah.

heu

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion