Polizeieinsatz

Bombendrohung in Sulingen: Gymnasium evakuiert

Ein Polizeifahrzeug steht vor dem Gymnasium in Sulingen.
+
Das Gymnasium in Sulingen ist nach einer Bombendrohung am Donnerstagmorgen evakuiert worden.

An einem Gymnasium in Sulingen geht eine Bombendrohung ein. Kurz darauf räumt die Polizei das gesamte Gebäude und sperrt die Umgebung weiträumig ab.

Sulingen (Niedersachsen) – Das Gymnasium Sulingen ist am Donnerstagvormittag nach einer eingehenden Bombendrohung geräumt worden. Die Nachricht sei per E-Mail an die Schule gesendet worden. Nach Eintreffen der Nachricht informierte die Schulleitung sofort die örtliche Polizei.

Kleinstadt in Niedersachsen:Sulingen
Fläche:110,69 Quadratkilometer
Einwohner:12.778 (Stand: 31. Dezember 2021)
Vorwahl:04271
Bürgermeister:Dirk Rauschkolb (parteilos)

Wie kreiszeitung.de* berichtet, mussten alle rund 500 Schülerinnen und Schüler das Gebäude verlassen. Sie wurden schließlich nach Hause geschickt. Derzeit ist das Gebiet um das Gymnasium in der Sulinger Innenstadt weiträumig abgesperrt.

Bombendrohung in Sulingen: Hundeführer sind mit im Einsatz am Gymnasium Sulingen

Zurzeit ist die Polizei noch damit beschäftigt, sich zu sammeln, um dann die Durchsuchung der Schule einzuleiten. Mit dabei sollen auch Hundeführer sein. In der Mail wurde eine nicht benannte Frist gesetzt, bis dahin wollen die Einsatzkräfte laut kreiszeitung.de noch warten.

Die Polizei schätzt momentan die Lage noch so ein, dass eine Gefahr nur für das Gymnasium bestehe. Daher wurden umliegende Gebäude und auch die Klinik Sulingen bis jetzt noch nicht evakuiert.

Laut einem Tweet der Polizei ist die Schule gegen 9:00 Uhr evakuiert worden. Laut einem weiteren Tweet von 11:00 Uhr besteht keine Gefahr für die Bevölkerung. Die Polizei ist derzeit mit Hochdruck damit beschäftigt, den Absender der Bombenmail zu identifizieren.

Wie kreiszeitung.de berichtet, sind auch 34 Schülerinnen und Schüler betroffen, die am Morgen ihre Abi-Klausur in Erdkunde ablegen wollten. Wie Stephan Timpke, Sprecher der Schulleitung, mitteilte, ist das niedersächsische Kultusministerium bereits informiert worden. Laut seiner Aussage dürfen die Schüler die Prüfung am landesweiten Nachschreibetermin am 25. Mai 2021 wiederholen. Sollte an diesem Tag ein Prüfling den Termin nicht wahrnehmen können, werde ein extra Nachschreibetermin mit der Schule vereinbart.

Bombendrohung in Sulingen: Abiturprüfungen am Freitag sind laut Schule nicht betroffen

Laut Aussage von Timpke sei der Prüftermin im Fach Deutsch am Freitag, 30. April 2021, nicht von der Evakuierung betroffen. Zwar konnten die Prüfungsunterlagen am Morgen nicht mehr heruntergeladen werden, aber man wolle sich die Unterlagen von der Graf-Friedrich-Schule besorgen. Dazu werde er persönlich am Nachmittag nach Diepholz fahren. * nordbuzz.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare