Wirtschaftsministerium macht Druck

Niedersachsen plant Corona-Lockerungen: Außengastronomie könnte im Mai öffnen

Geht es nach Wirtschaftsminister Bernd Althusmann soll Außengastronomie in Niedersachsen möglichst bald wieder möglich sein. Die Branche brauche Perspektiven.

Hannover – Das Wirtschaftsministerium in Niedersachsen macht Druck bei der Öffnung der Außengastronomie. „Die Gefahr einer Corona-Infektion lauert vor allem drinnen, nicht draußen. Es sollte bei einem regionalen Inzidenzwert unter 100 also möglich sein, die Außengastronomie mit der kommenden Corona-Verordnung noch im Mai zu öffnen“, erklärte Wirtschaftsminister Bernd Althusmann. Gleichzeitig müsse eine Öffnung an bestimmte Auflagen wie ein Hygienekonzept, digitale Kontaktnachverfolgung, Tischreservierung und eine festgelegte Sperrstunde geknüpft werden, fügte der CDU-Politiker und stellvertretende Ministerpräsident hinzu. Kritik bekam er mittlerweile unter anderem von seinem Parteikollegen Wolfgang Schäuble.

Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen gilt noch bis zum 9. Mai, mit seiner Forderung strebt Althusmann also eine Öffnung der Außengastronomie ab dem 10. Mai an. Regierungssprecherin Anke Pörksen hatte sich in dieser Frage zuletzt nur sehr zurückhaltend geäußert. Die Sprecherin von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) erklärte lediglich, dass es innerhalb der Landesregierung Überlegungen gebe, bei Angeboten unter freiem Himmel mehr möglich zu machen, wollte sich aber mit Blick auf den Zeitpunkt einer möglichen Umsetzung weder auf ein konkretes Datum noch auf einen Monat festlegen lassen.

Althusmann prescht bei Öffnung der Außengastronomie voran

Das Vorpreschen Bernd Althusmanns nennt Rainer Balke, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) Niedersachsen, ein „in dieser Phase absolut notwendiges Zeichen“. „Nach jetzt sechs Monaten Lockdown am Stück sind die Betriebsinhaber und ihre Beschäftigten in Niedersachsen zutiefst frustriert und der Depression nahe. Sie sehen ihre Lebenswerke vor der Zerstörung und einer ungewissen Zukunft entgegen“, betonte Balke. Die Teilöffnung der Betriebe sei daher dringend erforderlich, um zu signalisieren, dass es mit der Branche wieder aufwärtsgehe.

In Niedersachsen ist Außengastronomie derzeit noch komplett verboten.

„Das Gastgewerbe werde jeden sinnvollen Weg mitgehen, um diese Öffnung zu erreichen“, kündigte Balke an. Positive Beispiele im Saarland, in Schleswig-Holstein, in Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz zeigten, dass die Teilöffnung erfolgreich und „in dieser schwierigen Zeit“ genau das sei, wonach auch die Bevölkerung jetzt verlange.

Rubriklistenbild: © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare