Auf Drogen

Nach Unfall unter Drogen — Polizei liefert 18-Jährigen in Psychiatrie ein

Ein 18-Jähriger baut in Bad Harzburg einen Unfall, dann tickt er aus, greift eine Passantin und Polizisten an. Nun wurde er in die Psychiatrie eingeliefert.

Goslar/Bad Harzburg – Was hatte sich dieser Kerl nur eingeworfen? Unter Kontrolle hatte er sich jedenfalls nicht mehr! Wie Beamte der Polizeiinspektion Goslar berichten, ist am Sonntag, 14. März 2021, ein 18-Jähriger auf Drogen im Straßenverkehr völlig ausgetickt, hat eine Frau gewürgt und schließlich auch noch Polizisten getreten und angespuckt. Letztere lieferten ihn in der Psychiatrie ab.

Unfall auf Drogen in Bad Harzburg: Junger Mann greift Passantin an und nimmt sie in den Schwitzkasten

Der junge Mann aus Goslar war am Sonntagnachmittag gegen 17:00 Uhr zu Fuß auf der Dr.-Heinrich-Jasper-Straße in Bad Harzburg (Landkreis Goslar) unterwegs, als er gegen ein dort fahrendes Wohnmobil rannte, heißt es im Polizeibericht. Dabei beschädigte er das Fahrzeug leicht, es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro. Offenbar hatte der 18-Jährige da wohl schon nicht mehr alle beisammen, denn er entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

Kurz darauf griff er in der Nähe eine 58-jährige Frau aus Jever an. Dabei nahm er sie in den Schwitzkasten, brachte sie zu Fall und verletzte sie leicht am Hals. Der Ehemann und ein weiterer Passant kamen der Frau schnell zur Hilfe und konnten sie befreien, berichtet die Polizei weiter. Die beiden Männer schafften es, den 18 Jahre alten Störenfried zu Boden zu ringen und ihn dort bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten.

In Bad Harzburg hat am Sonntagnachmittag ein junger Mann unter Drogeneinfluss einen Unfall mit einem Wohnmobil gebaut. Bei der späteren Wohnungsdurchsuchung mit einem Drogenspürhund fanden Beamte Drogen und Bargeld. (Symbolbild, nordbuzz.de-Montage)

Randale bei Festnahme in Bad Harzburg: 18-Jähriger tritt und bespuckt Polizisten

Doch dann sollte die Geschichte erst richtig Fahrt aufnehmen. Als die Beamten der Polizei Bad Harzburg den jungen Kerl festnehmen und ihm Handfesseln anlegen wollten, fing dieser an, die Beamten zu treten und anzuspucken. Doch davon ließen sich die Beamten nicht beeindrucken und verfrachteten den 18-Jährigen ins Polizeigewahrsam nach Goslar. Aus den Umständen der Festnahme nahmen die Beamten an, dass der junge Mann massiv unter dem Einfluss von Drogen stand. Darüber, dass ein Eingriff in den Straßenverkehr auf Drogen sehr gefährlich sein kann, berichtete erst jüngst 24hamburg.de*.

Drogen und Bargeld fanden die Beamten schließlich bei der Durchsuchung des jungen Mannes. Im Polizeigewahrsam wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Nach einer anschließenden ärztlichen Begutachtung lieferten die Beamten ihn in einer Psychiatrie in Liebenburg ab. Ähnlich lief es bei einem 19-Jährigen, der im Januar in einer Kleinstadt bei Kassel ausgetickt war, wie lokalo24.de* berichtete.

Wohnungsdurchsuchung nach Ausraster in Bad Harzburg: Polizei findet Drogen, Geld und Polenböller

Bei einer anschließenden Durchsuchung der Wohnung – unter Beteiligung eines Rauschgiftspürhundes – sind weitere Drogen sowie verschreibungspflichtige Medikamente und verbotene, sogenannte Polenböller gefunden worden. Den jungen Mann erwarten jetzt mehrere Verfahren wegen Verkehrsunfallflucht, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, das Arzneimittelgesetz sowie gegen das Sprengstoffgesetz.

Amerikanische Verhältnisse in Bad Harzburg? Passanten beschuldigen Polizeikräfte

Die Ermittler berichteten ebenfalls, dass es bei dem Einsatz zu verbalen Anschuldigungen gegen die Polizei gekommen sein soll. Ein Passant, der mit dem Sachverhalt nichts zu tun hatte, erklärte lautstark, dass dies amerikanische Verhältnisse seien und dass der Beamte auf dem Hals des Mannes knien würde. Die Beamten betonen jedoch ausdrücklich, dass dies nicht der Fall gewesen sein soll.

Weitere Passanten vor Ort stiegen in das Konzert der Anschuldigungen ein und erschwerten den ohnehin komplexen Einsatz gegen den 18-Jährigen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Tatverlauf geben können, werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Bad Harzburg unter der Telefonnummer 05322/91111-0 zu melden. * nordbuzz.de, 24hamburg.de und lokalo24.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Patrick Seeger/dpa & Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare