Einigung mit Nachbarn fehlt aber noch

Zucker kann kommen: Beirat Walle unterstützt Club im Bunker

+
Der Hochbunker an der Hans-Böckler-Straße soll zum neuen Zuhause des Zuckerweks werden.

Das Zuckerwerk ist seinem Ziel näher gekommen, ein soziokulturelles Zentrum samt Elektro-Club im Hochbunker in der Überseestadt aufzubauen. Bereits am 8. Februar hatte sich der Beirat Walle einstimmig für das neue Zuhause des Kollektivs ausgesprochen und will die Kulturinitiative nach Angaben des „Weser Kurier“ bei ihrem Vorhaben unterstützen. Nach dem erfolgreichen Crowdfunding ist es der nächste Schritt zum Zucker-Vergnügen.

Nach einer langen Reise könnte das Zuckerwerk endlich im neuen, eigenen Zuhause ankommen. Auf das Aus des früheren Zucker Clubs am Güterbahnhof folgte eine nunmehr fünfjährige Suche des Vereins nach einem passenden Standort – zum Feiern, Netzwerken und kreativ sein, für Ateliers, Werkstätten, Studios und Bühnen, für Kultur, Tanz und Musik. Ein Crowdfunding hatte kürzlich für viel Aufsehen gesorgt und dank über 1.000 Unterstützern eine Summe von 60.000 Euro eingebracht. Zusammen mit einem Kredit von 500.000 Euro und einem Preisgeld von 100.000 Euro sind die Voraussetzungen zum Kauf und Umbau des Bunkers an der Hans-Böckler-Straße in Höhe von insgesamt 700.000 Euro nahezu geschaffen.

Mit der Unterstützung des Beirats ist nun eine weitere institutionelle Hürde genommen. Laut „Weser-Kurier“ kommt die Idee einer Dauerausstellung in Erinnerung an den Feuersturm vom August 1944 in der Politik besonders gut an. Demnach stehen auch die Bürgerschaftsabgeordneten Robert Bücking von den Grünen und Jürgen Pohlmann von der SPD ausdrücklich hinter dem Vorhaben.

 

Doch nicht alle sind begeistert, dem neuen Zucker-Standort steht vor allem noch der Nachbar des Bunkers im Wege. Die Straßenverkehrsgenossenschaft (SVG) sitzt direkt nebenan, möchte die Immobilie selbst gerne kaufen und befürchtet laut „Weser-Kurier“ bei Zucker-Veranstaltungen ein Verkehrschaos auf dem eigenen Gelände. Mit der SVG gilt es nun eine einvernehmliche Lösung zu finden.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare