Sonnenliebhaber

Zauberschnee: So blüht die Pflanze auch bei Ihnen bis zum Winter

Zu sehen sind viele zierliche, weiße Blüten des Zauberschnees (Symbolbild).
+
Zauberschnee blüht bis zum ersten Frost (Symbolbild).

Zauberschnee ist eine krautige Pflanze, die kleine, weiße Blüten trägt. Besonders macht ihn, dass er ein sogenannter Dauerblüher mit langer Blütezeit ist.

München – Der Zauberschnee ist vielen Gartenfreunde noch nicht so bekannt, denn die Pflanze an sich ist eher unscheinbar. Besonders macht sie aber ihre lange Blütezeit, teilweise sogar bis zum ersten Frost. Deswegen trägt Zauberschnee auch den Namen Diamond Frost. Der Zauberschnee wächst sowohl in Beeten als auch gut in Kübeln auf dem Balkon*, wie 24garten.de* berichtet.

Der Zauberschnee ist äußerst robust. Ist er einmal gut angewachsen, kann es auch schon mal trockener sein im Sommer. Der Zauberschnee steckt das dann leicht weg. Auch kältere Temperaturen machen der Pflanze wenig aus. So produziert sie durchgehend neue Blüten, auch wenn es im beispielsweise Oktober schon mal ungemütlicher ist. Winterhart ist der Zauberschnee leider nicht, Gartenfreunde können aber probieren, die Pflanze im Kasten drinnen zu überwintern. In der Regel ist die krautig wachsende Balkonpflanze aber einjährig. Soll der Zauberschnee auf dem Balkon wachsen, ist ein großes Gefäß Grundvoraussetzung für viele Blüten. Dann kann der Zauberschnee seine Wurzeln ausbreiten und sich stärker um die Blütenbildung kümmern. In kleineren Gefäßen blüht er zwar auch, aber nicht so üppig und konstant. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare