"Blutige Weihnacht"

Weißes Haus: Melanias Weihnachtsdeko erschreckt Menschen zu Tode

+
Das Weiße Haus erstrahlt in neuer Weihnachts-Deko - doch die Amerikaner sind nicht begeistert.

Auch im Weißen Haus wird für die Weihnachtsfeiertage geschmückt. Doch bereits im vergangenen Jahr sorgte die Deko für Schaudern. 2018 wird es sogar noch gruseliger …

Erinnern Sie sich noch an die Grusel-Weihnachtsdeko, die vergangenes Jahr im Weißen Haus für Schrecken sorgte? In den Medien erntete Melania Trump dafür mächtig Häme und Spott. Seit jeher ist es Tradition, dass die First Lady für die Weihnachtsdeko im Weißen Haus zuständig ist.

Für 2018 hat sie sich nun etwas Neues ausgedacht - was allerdings Kritikern nicht weniger auf die Palme bringt. Wer zum Beispiel in die Wohnung der Präsidentenfamilie gelangen will, der muss durch einen Flur voller Weihnachtsbäume laufen. Ob sich das allerdings jemand zu später Stunde noch traut, bleibt fraglich.

Wie im Horrorfilm: Blutrote Weihnachtsbäume und Bleistift-Deko im Weißen Haus

Der Grund dafür: Gemütliches Weihnachts-Ambiente - Fehlanzeige! Die Bäume sind von oben bis unten blutrot eingepinselt, die Deko wirkt wie aus einem Horrorfilm. Kurios - besonders vor dem Hintergrund, dass das diesjährige Motto, für das sich die First Lady entschieden hat, "American Treasures" (zu deutsch etwa: "Amerikas Schätze") lautet.

Erfahren Sie hier: Weißes Haus: Amerikaner gruseln sich vor Trumps Weihnachtsdeko.

Aus diesem Grunde habe sich Melania Trump auch für Rot als dominante Farbe entschieden. So sei es ein "Symbol des Mutes und der Tapferkeit", lässt das Weiße Haus nun verlauten. Und weil's so schön ist, kann es für die First Lady wohl nicht genug an Deko und Prunk geben. So stapeln sich vor den im Haus  verteilten Weihnachtsbäumen noch Türme an roten Kugeln. Ob die wohl im Schlussverkauf im Dutzend billiger waren? Und dass die Personen - wohl ehemalige Präsidenten - auf den Porträts dahinter nicht mehr zu erkennen sind, tut auch nichts zur Sache.

Weihnachtsdeko im Weißen Haus: So lacht das Netz darüber

Die User nehmen die blutrote Deko auch in diesem Jahr als Anlass, sich die lustigsten Vergleiche dazu einfallen zu lassen. Bereits 2017 gruselten sich so einige vor der Weihnachtsdeko im Weißen Haus und machten ihre Scherze darüber.

So etwa der Vergleich mit der Autowaschstraße:

Oder wie wäre es mit Shining?

Auch auf den etwas anderen Vergleich kam ein User:

Auch interessant: Vorsicht: So gefährlich ist Ihre Weihnachtsdekoration.

Melania Trump kreiert eigenen Weihnachtsschmuck

Zudem soll Melania Trump 2018 ihren eigenen Christbaumschmuck kreiert haben - darunter weiße Glaskugeln, auf denen der Schriftzug "Be Best" (zu deutsch etwa: "Sei dein Bestes") steht. Damit will die Frau des Präsidenten wohl auf ihre Kampagne hinweisen, die sich für Jugendliche einsetzt, die Opfer von Cybermobbing oder Drogenkonsum geworden sind.

Das zeigt sich auch in dem ein oder anderen Weihnachtskranz: Diese wurden teilweise aus Werbe-Bleistiften der Kampagne gefertigt - und selbstverständlich auch wieder in Blutrot. Die Bleistifte sind sogar in gläsernen Christbaumständern zu finden. Da brennt aber eine für ihre Sache!

Das hat Stil: Weihnachtsdeko im Komposthaufen-Design und ein Nussknacker-Orchester

Dagegen schaut der eigentliche Weihnachtsbaum der Präsidentenfamilie, der im "Blue Room" des Hauses steht, aus, als wäre er ein gigantischer Berg aus Weihnachtsdeko, den der Grinch gerade eingesackt hat. Fast schon bedrohlich thront er in der Mitte des Raumes.

Noch schlimmer geht es allerdings im "Green Room" zu: Dort sieht der Weihnachtsbaum aus, als wäre einfach nur ein überdimensionaler Komposthaufen aufgestellt worden. Der Baum selbst ist darunter kaum zu erkennen.

Doch das Beste kommt zum Schluss: Wie es einer First Lady gebührt, hat die 48-Jährig ihr eigenes Weihnachts-Orchester - in Nussknacker-Uniformen.

Lesen Sie auch: Mit dieser Weihnachtsdeko liegen Sie 2018 im Trend.

jp

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare