Alltagsfrage

Putzlappen und Schwämme in Spülmaschine waschen? Darum ist das keine gute Idee

+
Die Putzlappen und Schwämme im Geschirrspüler zu waschen, kann auch negative Folgen haben.

An Putzlappen und Schwämmen befinden sich mitunter am meisten Keime im Haushalt. Deshalb werden sie des Öfteren gewaschen - auch in der Spülmaschine. Ist das sinnvoll?

Putzlappen und Schwämme sollten generell einmal in der Woche gewaschen werden, um ihre Lebensdauer zu verlängern. Allerdings müssen sie früher oder später mit neuen ausgetauscht werden - schließlich lassen sich nicht alle Keime und Bakterien restlos in der Waschmaschine abtöten.

Doch hin und wieder wird auch empfohlen Putzlappen und Schwämme gleich in der Spülmaschine mit zu waschen, im Besteckkasten zum Beispiel. Aber ist das wirklich sinnvoll?

Schwämme in Spülmaschine? Antwort finden Sie in der Betriebsanleitung

Tatsächlich steht in einigen Betriebsanleitungen von Geschirrspülern explizit, dass Schwämme und Lappen nicht darin gewaschen werden sollten. Zwar werden die Putzutensilien hier hygienisch sauber, aber die Putzutensilien saugen sich mit Wasser voll oder verlieren Fussel, die nicht biologisch abbaubar sind und sich im Gerät festsetzen. Das betrifft auch Mikrofaser.

Die Folge: Es entsteht ein teurer Schaden, der die Spülmaschine funktionsuntüchtig macht. Beachten Sie diese also immer zuerst die Betriebsanleitung Ihres Gerätes, bevor Sie Lappen und Schwämme hineinpacken.

Auch interessant: Fast alle Spülmittel taugen nichts, sagt Stiftung Warentest - Aldi-Produkt überzeugt jedoch.

Die sicherste Methode, um Ihre Spüllappen und Schwämme sauber zu bekommen, ist weiterhin die Waschmaschine. Diese sollten Sie auf mindestens 60 Grad einstellen und Vollwaschmittel benutzen.

Lesen Sie außerdem: Diese Putz-Tipps mit Hausmitteln machen Ihre Spülmaschine garantiert sauber.

fk

Diese sechs Dinge gehören auf keinen Fall in die Spülmaschine

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare