Gute Aussichten

Emmy Awards: Deutsche Netflix-Serie mehrmals nominiert - doch hat sie eine Chance?

Szene der Netflix-Serie „Unorthodox“.
+
Die deutsche Netflix-Serie „Unorthodox“ könnte mehrere Emmys abstauben.

Die diesjährigen Emmy-Nominierungen sind bekannt. Auch eine deutsche Netflix-Serie könnte mehrere Preise abräumen, doch hat sie wirklich eine Chance?

  • Die diesjährigen Emmy-Nominierungen wurden kürzlich bekannt gegeben.
  • Unter den möglichen Preisträgern ist auch eine deutsche Serie von Netflix*.
  • In mehreren Kategorien könnte sie die begehrten Emmys absahnen.

Die Emmy Awards stehen bevor, eine der größten Preisverleihungen, die die besten Serien, Schauspieler, Regisseure und viele mehr für ihre Leistungen der letzten Monate auszeichnet. Um genau zu sein, findet die Veranstaltung schon am 20. September 2020 statt. Davor gibt es am 12. und 13. September noch die „Creative Arts Emmy Awards“. Mit dieser Verleihung werden insbesondere Gast-Auftritte, Kamera, Schnitt, Ton und viele weitere „kleinere“ Kategorien bedacht, während ein paar Tage später vor allen Dingen die besten Serien und Hauptdarsteller glänzen können.

Welcher Sender oder Streamingdienst eine Serie in Auftrag gab oder in welchem Land eine Serie produziert wurde, spielt übrigens keine Rolle. Entsprechend hat sich dieses Jahr auch eine deutsche Netflix-Serie unter die Nominierten gemischt. Wer jetzt denkt, dass es sich dabei um „Dark“ handeln muss, der liegt aber falsch: Stattdessen könnte die Mini-Serie „Unorthodox“ gleich mehrere Preise abräumen.

Netflix-Serie „Unorthodox“: In diesen Emmy-Kategorien könnte sie Preise abstauben

Falls Sie enttäuscht sind, dass Serien wie „Dark“ oder „How to Sell Drugs Online (Fast)“ nicht berücksichtigt wurden, sollten Sie die Hoffnung noch lange nicht aufgeben. Bei den Emmy Awards 2020 werden nämlich nur Serien berücksichtigt, die zwischen dem 1. Juni 2019 und den 31. Mai 2020 erschienen sind. Die neuen Staffeln der zwei genannten Produktionen sind erst im Juni und Juli 2020 online gegangen, entsprechend könnten sie bei der Preisverleihung im Jahr 2021 mitmischen.

Dank „Unorthodox“ steht im September 2020 aber trotzdem eine deutsche Serie im Fokus. In der hierzulande produzierten Mini-Serie treten neben Schauspielern aus Deutschland auch weitere Darsteller aus Ländern wie Israel auf. Gedreht wurde sie zudem in den Sprachen Deutsch, Englisch und Jiddisch.

In gleich mehreren Kategorien könnte „Unorthodox“ die begehrten Emmys abstauben. Dazu zählen unter anderem „Herausragende Mini-Serie“, „Herausragende Hauptdarstellerin einer Mini-Serie“ (Shira Haas als Esther), „Herausragende Regie einer Mini-Serie“ und „Herausragendes Drehbuch einer Mini-Serie“.

Lesen Sie auch: Überraschende Ankündigung: Netflix dreht neue „The Witcher“-Serie - mit einem Manko.

Oscars, Emmys & Co. im eigenen Wohnzimmer

Sie lieben Verleihungen wie die Emmy Awards und die Oscars? Oscar-Trophäen können Sie für Ihr eigenes Wohnzimmer erwerben (werblicher Link) oder Sie als besonderes Geschenk an Freunde und Familie weitergeben.

Emmy Awards: Netflix-Serie „Unorthodox“ hat ordentlich Konkurrenz

Obwohl „Unorthodox“ in relativ vielen Kategorien vertreten ist, dürfen sich die Macher von „Watchmen“ dieses Jahr über die meisten Nominierungen freuen. Mehr als zehn Preise könnte die Produktion abstauben - und das auch noch größtenteils in Kategorien, in denen „Unorthodox“ ebenfalls ein Anwärter auf Emmys ist. Gute Chancen hat zudem der Netflix-Hit „Ozark“. Da die Serie aber mehrere Staffeln umfasst, ist sie in anderen Kategorien als „Unorthodox“ nominiert. (soa) *tz.de ist Teil des Ippen-Zentral-Netzwerks.

Auch interessant: Netflix: Jetzt noch schnell anschauen - Über 30 Filme verschwinden am 31. Juli .

Video: „Unorthodox“-Besetzung: Das müssen Sie über Shira Haas wissen

Das sind die Serien-Highlights von 2020

Viele haben gehofft, dass die 4. Staffel "The Last Kingdom" noch 2019 erscheint. Daraus wurde nichts, doch Andeutungen auf der offiziellen Instagram-Seite der Serie verrieten, dass es 2020 endlich so weit sein wird.
Das Rauben geht weiter, denn die Netflix-Serie "Haus des Geldes" geht am 3. April 2020 in die 4. Staffel. Danach ist übrigens noch lange nicht Schluss, da eine 5. Season ebenfalls schon angekündigt wurde.
Bereits im Januar bietet Amazon Prime eine Neuerscheinung an, die insbesondere Fans alter Serien wie "Raumschiff Enterprise" freuen dürfte: "Star Trek: Picard". Exakt einen Monat nach Weihnachten, am 24. Januar, startet das SciFi-Abenteuer mit Hauptdarsteller Patrick Stewart, der schon in vergangenen "Star Trek"-Produktionen als Jean-Luc Picard auftrat.
Fans der Serie "Spuk in Hill House" dürfen sich weiter gruseln, denn ein 2. Staffel steht bevor. 2020 wird sie voraussichtlich auf Netflix erscheinen, doch ein genaues Datum steht noch nicht fest.
Das sind die Serien-Highlights von 2020

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare