Abruptes Reise-Ende

Corona-Regeln missachtet: Aida setzt Kreuzfahrt-Urlauber in Italien aus

Passagiere verlassen ein Kreuzfahrtschiff.
+
Passagiere verlassen ein Kreuzfahrtschiff. (Symbolbild)

Die Kreuzfahrtgesellschaft Aida Cruises hat in Italien einen Passagier vom Schiff entfernen müssen. Der Gast hatte sich nicht an die Corona-Vorschriften gehalten.

An Bord von Kreuzfahrtschiffen gelten seit Wiederaufnahme der Fahrten strenge Hygienemaßnahmen im Zuge der Corona-Pandemie*. Wie bei allen europäischen Kreuzfahrtgesellschaften sind derzeit Landausflüge während Kreuzfahrten nur im Rahmen streng kontrollierter Touren erlaubt, die ausschließlich vom jeweiligen Kreuzfahrtunternehmen organisiert werden dürfen. Die Passagiere dürfen dabei die Reisegruppe nicht verlassen. Kontakt zu Einheimischen, die nicht auf COVID-19 getestet wurden, ist ebenfalls strengstens verboten.

Am Dienstag, 20. Oktober 2020 war das Kreuzfahrtschiff „Aida Blu“ in Catania, Italien, unterwegs. Es sei die erste Fahrt des Schiffes seit Beginn der Corona-Maßnahmen und der damit verbundenen Ausfälle fast aller Kreuzfahrten weltweit im März 2020 gewesen, wie das Portal Cruise Hive berichtete. Ein Passagier hielt sich jedoch nicht an die Regeln und musste das Kreuzfahrtschiff verlassen, nachdem er während eines Landausflugs gegen die Vorschriften verstoßen hatte. Er hatte seine Ausflugsgruppe verlassen und war kurz darauf wegen Verstößen gegen die Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien im Zuge der Corona-Maßnahmen von der Kreuzfahrt ausgeschlossen worden.

Lesen Sie hier: Neue Corona-Maßnahmen auf künftigen Kreuzfahrten: Rechtliche Konsequenzen bei Nichtbeachtung.

Aida über Kreuzfahrt-Vorfall: „Aus diesem Grund wurde dem Gast die Weiterreise verweigert“

In einer Erklärung, die am vergangenen Samstag veröffentlicht wurde, erklärte das Unternehmen Aida Folgendes: „Während eines von Aida durchgeführten Landausflugs in Catania, Italien, am Dienstag, 20. Oktober 2020, verließ ein Gast der „Aida Blu“ seine Reisegruppe und verstieß damit gegen die geltenden Verhaltensregeln zum Schutz vor Covid-19. Die Gesundheit und Sicherheit aller Gäste und Besatzungsmitglieder an Bord der ‚Aida Blu‘ hat oberste Priorität. Aus diesem Grund wurde dem Gast die Weiterreise an Bord von ‚Aida Blu‘ verweigert. Aida Cruises wird den Gast bei der Organisation seiner Rückreise unterstützen.“

Im Rahmen des Gesundheits- und Hygienekonzepts seien individuelle Landausflüge für Gäste und Besatzungsmitglieder der Aida derzeit nicht möglich. Damit wolle das Unternehmen sicherstellen, dass alle „notwendigen Präventivmaßnahmen auch an Land eingehalten“ werden. „Alle Gäste werden nicht nur vor der Reise, sondern auch vor ihrem Landausflug über diese Maßnahmen informiert“, heißt es in dem Statement weiter. Der besagte Passagier habe von Aida Unterstützung bei der Organisation der Rückreise nach Hause erhalten. Ob weitere Personen mit dem Mann gereist waren, ist unklar. (sca) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant: Aida-Kreuzfahrt wegen Corona verschoben: Schwangere mit vehementem Appell - „Es ist unseriös...“.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare