Im Dezember im Musical Theater Bremen

Viertes Album: „iD“ – Michael Patrick Kelly klingt moderner als je zuvor

+
Michael Patrick Kelly, 39 Jahre alter Ex-Teenieschwarm, Plattenmillionär und Ex-Mönch. Tonnen von Erfahrung sammelte er in vier Jahrzehnten des Hitschreibens sowie ständiger Tournee.

Michael Patrick Kelly, früher Teenieschwarm und Chefsongwriter der Kelly Family, veröffentlicht sein inzwischen viertes Soloalbum. Es klingt moderner als die Vorgänger und ist ab Freitag, 16. Juni, auf dem Markt.

Nein, dieser Kelly ist nicht Teil des Comebacks der berühmten Folkpop-Familie aus den 90-ern. Jene Pathos-Horde, die mit rotwangigen Kindern im Schlabberlook Ohrwurm-Hymnen vortrug und etwa 20 Millionen Platten verkaufte. Michael Patrick ist jener allein reisende Kelly, der seit einigen Wochen in der vierten Staffel des kuscheligen VOX-Formats „Sing meinen Song - Das Tauschkonzert“ die Runde bereichert. Als „Stadion-Paddy“ mit Hang zur großen Stimme, aber auch als bescheiden freundlicher Folkrock-Intonateur zeichnet er sich dort aus. Nun erscheint, so wie bei den anderen Teilnehmern der quotenstarken Musikshow, „überraschend“ ein neues Album.

Aufmerksame Zuschauer mögen es mitbekommen haben: Der fast 40-Jährige mit dem süßen Akzent ist nicht der experimentierfreudigste Musiker des diesjährigen „Sing meinen Song“-Ensembles. Eher darf man ihn als Freund traditionellen Songwritings und ebensolcher Arrangements bezeichnen. Beides beweist auch sein neues Album „iD“, das jedoch frischer klingt als die Vorgänger „Human“ (2015) und das spirituelle Werk „Ruah“ (2016) - die anderen beiden „Comeback“-Platten, die er seit seiner Rückkehr aus dem Klosterleben (2004 bis 2010) veröffentlichte.

Auf dem Sehnsuchts-Opener „Golden Age“ wünscht sich der gebürtige Dubliner eine alte Zeit der Unschuld zurück. Doch bereits auf „iD“, dem Titelsong, hört man moderne Rhythmen und Dancehall-Klänge, zu denen Gentleman seinen enervierend-eleganten Sprechgesang beisteuert. Auch wenn man anschließend wieder beim traditionellen Songwriter-Ansatz von Kelly-Vorbildern wie U2, Bruce Springsteen und Bob Dylan landet: Paddy Kelly hat es durchaus geschafft, einige Ohrwürmer auf dieses „radiowarm“ klingende Album zu packen. Mit Jimmy Hogarth (Amy Winehouse) oder Alex Beitzke und Bradley Spence (Florence and the Maschine) arbeiteten einige hochdekorierte Produzenten daran.

Das fast schon soulige „Last Words“, dessen Text aus den letzten Worten einiger berühmter Menschen wie Marie-Antoinette oder Steve Jobs besteht, ist eine gute Idee. Auch „Requiem“, ein Song für die Toten des Rock'n'Roll, spielt mit düsteren Gedanken zu einer schönen Folkpop-Melodie. Weil Kelly jedoch ein Mann mit Ohrwurm-Gen ist, schälen sich aus den konventionellen Liedstrukturen immer wieder Melodien heraus, bei denen man einfach mit muss. Freunde des bisherigen Werkes von Michael Patrick Kelly werden von der neuen Aufschlüsselung seiner Identität, Kurzform „iD“, sicher nicht enttäuscht sein.

Michael Patrick Kelly auf Tournee:

15.06.2017, Wolfhagen, Kulturzentrum

16.06.2017, Brandenburg, an der Havel

17.06.2017, Kiel, Kieler Woche

02.07.2017, Rostock, IGA-Park

07.07.2017, Wertheim, Burg Wertheim

08.07.2017, Georgsmarienhütte, Rosenhof on Tour

09.07.2017, Dinslaken, Fantastival

13.07.2017, Deggendorf, Donaufest

14.07.2017, Spremberg, Freilichtbühne

15.07.2017, Tuttlingen, Honberg-Sommer

16.07.2017, Schwabach, Marktplatz

19.07.2017, Rosenheim, Rosenheimer Sommerfestival

29.07.2017, Tambach, Tambacher Sommer

05.08.2017, Salzgitter, Schloß Salder

11.08.2017, Bad Zwischenahn, Park der Gärten

12.08.2017, Magdeburg, Festung Mark

17.08.2017, Potsdam, Waschhaus Open Air

20.11.2017, Dortmund, Konzerthaus

21.11.2017, Kassel, Stadthalle

22.11.2017, Stuttgart, Beethoven Saal

25.11.2017, Zwickau, Stadthalle

26.11.2017, Dresden, Alter Schlachthof

27.11.2017, Leipzig, Haus Auensee

30.11.2017, Frankfurt, Jahrhunderthalle

01.12.2017, München, Kleine Olympiahalle

02.12.2017, Berlin, Admiralspalast

03.12.2017, Bremen, Musicaltheater

06.12.2017, Hannover, Theater am Aegi

07.12.2017, Flensburg, Deutsches Haus

08.12.2017, Hamburg, Mehr! Theater

09.12.2017, Köln, Palladium

tsch

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare