Musiker verstorben

Trauer um New-York-Dolls-Gitarrist Sylvain Sylvain

Als Gitarrist der New York Dolls wurde Sylvain Sylvain zum Punk-Pionier. Nun ist er nach langem Krebsleiden mit 69 Jahren verstorben.
+
Als Gitarrist der New York Dolls wurde Sylvain Sylvain zum Punk-Pionier. Nun ist er nach langem Krebsleiden mit 69 Jahren verstorben.

Er hat lange gekämpft, doch am am Ende war der Krebs zu stark: Der Gitarrist Sylvain Sylvain ist tot.

Das bestätigte seine Ehefrau Wanda O'Kelley Mizrahi in einem Statement auf der Facebook-Seite des Musikers. Sylvain Sylvain, der seine Fußstapfen vor allem als Gitarrist der Punkband New York Dolls hinterließ, wurde 69 Jahre alt. „Wie die meisten von euch wissen, hat Sylvain in den letzten zweieinhalb Jahren gegen Krebs gekämpft“, schrieb seine Frau.

„Obwohl er tapfer gekämpft hat, ist er gestern an dieser Krankheit verstorben. Während wir seinen Verlust betrauern, wissen wir, dass er endlich in Frieden und ohne Schmerzen ist“, hieß es weiter. Außerdem forderte Mizrahi die Fans ihres Mannes auf, seine Musik aufzudrehen, eine Kerze anzuzünden und ein Gebet zu sprechen.

„Schlaf Baby Doll“

In dem Post verabschiedete sich auch Lenny Kaye, Gitarrist der Patti Smith Group, von dem Verstorbenen - „dem Herz und der Seele“ der New York Dolls, wie Kaye schrieb. „Seine Rolle in der Band war die eines Dreh- und Angelpunkts, der die sich drehenden Satelliten seiner Bandkollegen in Präzision hielt“, beschrieb er und würdigte den großen Einfluss der Band auf folgende Musikgenerationen. Seinen emotionalen Beitrag beendete Kaye wie folgt: „Danke Sylvain x 2, für dein Herz, deinen Glauben und die Art, wie du den E-Akkord geschlagen hast. Schlaf Baby Doll.“

Sylvain Sylvain wurde 1951 in der ägyptischen Hauptstadt Kairo geboren. Schon im Kindesalter wanderte er mit seiner Familie aus, landete zuerst in Frankreich und später in New York. In der US-Metropole war er Mitbegründer der New York Dolls, die sich zu Pionieren des Punk entwickeln sollten. 1973 erschien das gleichnamige Debütalbum der Glam-Rock-Band, ein Jahr später folgte „Too Much Too Soon“. Sein einstiger Bandkollege David Johansen kondolierte auf Instagram und schrieb: „Auf Wiedersehen mein bester Freund.“

In Gedenken an Sylvain Sylvain und die Musik der New York Dolls strahlt ZDFinfo am Samstag, 16. Januar, um 10.30 Uhr, die vierteilige Dokumentation „The True Story of Punk“ aus. Neben den Songs der New Yorker Punkband werden auch Ikonen wie Iggy Pop, die Sex Pistols und andere erfolgreiche Musiker gewürdigt.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare