Skandal-Doku im TV

„Surviving R. Kelly“: John Legend spricht von „Serien-Kindervergewaltiger“

+
?Ich glaube diese Frauen und werde verdammt noch mal nicht einen Serien-Kindervergewaltiger verteidigen?, twitterte Musiker John Legend zu der Serie. Seine Kollegen halten sich mit Statements zurück.

Der US-Musiker R.

Kelly hat weltweit über 150 Millionen Tonträger verkauft. Doch mit diesem Erfolg hat die neue Dokuserie „Surviving R. Kelly“ wenig zu tun. In sechs einstündigen Folgen lässt der amerikanische Kabelsender Lifetime Frauen zu Wort kommen, die angeben, der Musiker habe sie missbraucht oder unterdrückt.

Unter anderem treten seine Ex-Frau Andrea Kelly sowie seine Ex-Freundinnen Jerhonda Pace und Kitti Jones vor die Kamera. Andere Musiker halten sich bei diesem heiklen Thema zurück, nur ein Weltstar meldet sich ebenfalls zu Wort: John Legend ist nicht nur in der Serie zu sehen, sondern teilt nun auch in den sozialen Medien gegen R. Kelly aus. Auf Twitter schrieb Legend: „Ich glaube diesen Frauen und werde verdammt noch mal nicht einen Serien-Kindervergewaltiger verteidigen“. In der Serie mitzuwirken, sei aus Legends Sicht eine „einfache Entscheidung“ gewesen.

R. Kelly, der mit bürgerlichem Namen Robert Sylvester Kelly heißt, musste sich schon mehrfach mit Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs von Kindern auseinandersetzen. Im Jahr 1994 war der heute 51-Jährige sogar kurzzeitig mit der damals 15-jährigen Aaliyah verheiratet. Die Ehe wurde allerdings annulliert.

Ob und wann „Surviving R. Kelly“ hierzulande zu sehen sein wird, ist nicht bekannt. R. Kellys Anwälte haben indes bereits angekündigt, gegen das Format vorzugehen.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare