Plagiatsvorwürfe

Ed Sheeran muss vor Gericht

+
Pech für Ed Sheeran: Eine Copyright-Klage gegen ihn wurde von einem US-Gericht zugelassen.

Hat sich Ed Sheeran für seinen Hit „Thinking Out Loud“ an dem Marvin-Gaye-Klassiker „Let's Get It On“ bedient? Mit dieser Frage muss sich wohl bald eine Jury in einem US-Gericht auseinandersetzen: Ein New Yorker Bezirksrichter hat entschieden, eine entsprechende Klage gegen den 27-jährigen britischen Popstar zuzulassen.

Eingereicht wurde diese von den Erben des Produzenten Edward Townsend, der „Let's Get It On“ 1973 gemeinsam mit Marvin Gaye geschrieben hatte. Sheeran habe „das Herzstück des Liedes kopiert und wiederholt es mehrfach“ in „Thinking Out Loud“, beschwerten sie sich schon 2016.

Dass Richter Louis Stanton bei den beiden Liedern nun „wesentliche Ähnlichkeiten zwischen mehreren musikalischen Elementen“ erkannte, könnte Ed Sheeran noch in einem weiteren Fall zum Verhängnis werden: Stanton ist auch für eine ähnlich lautende Klage zuständig, die Structured Asset Sales im vergangenen Juni vorbrachte. Die Firma besitzt ein Drittel des Copyrights an „Let's Get It On“ und verlangt 100 Millionen US-Dollar vom Beklagten.

Bereits im Jahr 2017 musste sich Ed Sheeran mit Plagiatsvorwürfen auseinandersetzen: Mit den Songwritern Thomas Leonard und Martin Harrington, die in „Photograph“ ihr Werk „Amazing“ wiedererkannten, einigte sich der erfolgreiche Sänger außergerichtlich. Im selben Jahr musste Sheeran das Songwriter-Team hinter dem TLC-Hit „No Scrubs“ als Co-Autoren seines Charterfolgs „Shape Of You“ hinzufügen.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare