Legendäre Jam-Session

Rolling Stones treffen Led Zeppelin: Song-Mythos aus den 70-ern erstmals veröffentlicht

Die Rolling Stones (in Bild: Mick Jagger, links, und Keith Richards) Mitte der 70-er. Eine legendäre Jam-Session aus dieser Zeit kommt den Fans nun zu Gehör.
+
Die Rolling Stones (in Bild: Mick Jagger, links, und Keith Richards) Mitte der 70-er. Eine legendäre Jam-Session aus dieser Zeit kommt den Fans nun zu Gehör.

Um das Rock'n'Roller-Leben der Rolling Stones ranken sich so einige Mythen: um Frauen, Drogen und exzessive Shows.

Allerdings gibt es durchaus auch sagenumwobene Geschichten über die Stones, die sich lediglich um ihre Kernkompetenz drehen: Rockmusik. Dazu gehörte bis heute auch der Song „Scarlet“, der im Oktober 1974 entstand und nun erstmals veröffentlicht wird. Das Lied ist das Ergebnis einer ungewöhnlichen und äußerst prominenten Rock-Kombo, die auf ungewöhnliche Weise zustande kam: in einer Jam-Session. Kein Geringerer als Jimmy Page, Gründer und Gitarrist der legendären - und inzwischen aufgelösten - britischen Rockband Led Zeppelin, steuerte an der Gitarre sein Können bei.

„Ich kann mich erinnern, das Stück erstmals mit Jimmy und Keith in Ronnies Keller-Studio gejammt zu haben. Es war eine großartige Session“, denkt Stones-Sänger Mick Jagger an die Entstehung von „Scarlet“ zurück. „Ich erinnere mich, dass wir am Ende einer Zeppelin-Sitzung hereingekommen sind. Sie wollten gerade gehen, und wir wir waren als Nächstes dran. Und ich glaube, dass Jimmy beschlossen hat, zu bleiben“, erzählt Stones-Gitarrist Keith Richards die Vorgeschichte des Songs - der doch eigentlich nicht als solcher geplant war. „Wir haben ihn eigentlich nicht als Track geschnitten, es war im Grunde genommen eine Demo, eine Demonstration, nur um ein Gefühl dafür zu entwickeln.“

Fast 46 Jahre später erscheint „Scarlet“ nun doch. Keith Richards ist sowieso klar: „Eine solche Besetzung sollte man lieber nutzen.“ Vom Ergebnis dieser Besetzung, zu der auch Bassist Rick Grech von Blind Faith gehört, können sich Fans der Rolling Stones ab sofort auf den gängigen Streaming-Portalen überzeugen.

Neuauflage von „Goats Head Soup“ erscheint im September

Der Song wird auch auf diversen Neuauflagen des Albums „Goats Head Soup“ enthalten sein, die ab 4. September in den Plattenläden stehen werden. Das Original-Album stammt aus dem Jahr 1973 und soll nun in erweiterter Form - unter anderem enthält es die Single „Living in A Ghost Town“ - sowie in verbesserter Klangqualität erscheinen. „Goats Head Soup“ kommt als Boxset- sowie Deluxe-Edition und wird insgesamt zehn Bonustracks der Rolling Stones vereinen, darunter Alternativ-Versionen, Outtakes und - wie im Fall von „Scarlet“ - Exklusivtitel.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare