Kultur in Zeiten des Coronavirus

Pink, U2 und Alle Farben: Virtuelle Konzerte und Musik-Streams gegen Corona-Frust

Die US-amerikanische Sängerin Pink gab auf Instagram Tipps für die Quarantäne mit Kindern. Außerdem coverte sie einen Hit der britischen Sängerin Adele.
+
Die US-amerikanische Sängerin Pink gab auf Instagram Tipps für die Quarantäne mit Kindern. Außerdem coverte sie einen Hit der britischen Sängerin Adele.

Zusammenrücken trotz Corona-Quarantäne: Musiker aus der ganzen Welt bringen ihre abgesagten Konzerte via Streaming zu den Menschen nach Hause.

Aufgrund der sich immer weiter ausbreitenden Corona-Pandemie ziehen sich Millionen von Menschen zurück und stellen sich selbst unter Quarantäne. Parks, Museen, Discos, Kinos - fast alles ist geschlossen und zahllose Veranstaltungen wurden abgesagt, um die Ansteckungsgefahr so weit wie möglich einzudämmen. In diesen schweren Zeiten ist es besonders wichtig, zusammenzuhalten, positiv zu bleiben und sich gegenseitig aufzuheitern. Genau aus diesem Grund haben sich zahlreiche Musiker weltweit überlegt: Wenn die Menschen nicht zu unseren Konzerten kommen können, bringen wir die Konzerte eben zu den Menschen nach Hause! Immer mehr Stars musizieren und singen zur Begeisterung ihrer Fans von ihrem eigenen Wohnzimmer aus und streamen die Auftritte via Social Media.

„Coldplay“-Frontman Chris Martin

So wie Coldplay-Frontman Chris Martin. Unter dem Hashtag #TogetherAtHome (Zusammen zu Hause) rief er auf seinem Instagram-Profil eine Live-Session-Serie ins Leben. „Sorry, dass ich ein bisschen aufgeregt bin“, erklärt Martin den Zuschauern in dem Intro zu seinem 30-minütigen Clip. „Meine Band ist auf der ganzen Welt verteilt, deshalb können wir nicht zusammen hier erscheinen, aber ich hatte diese Idee und wer weiß, vielleicht führt morgen schon ein anderer Sänger diese Serie weiter“. Der 43-Jährige spielte einige Hits der Band am Klavier und auf der Gitarre, sang dazu und beantwortet live Kommentare seiner Fans. Sogar Song-Wünsche nahm er entgegen. Nach dem Ende des Live-Chats stellte er den Clip auf YouTube online.

John Legend

Kurz darauf folgte ihm sein Kollege John Legend, der ebenfalls unter dem Hashtag #togetherathome live ging. Gemeinsam mit seiner Frau Chrissy Teigen bot er seinen Fans eine knapp einstündige persönliche Konzerterfahrung. Nur mit einem Bademantel bekleidet, seine Frau im Handtuch, saß der 41-jährige R'n'B-Star am Klavier und gab seine Songs zum Besten. „Wie versprochen, trage ich keine Hose, aber keine Angst: Ich habe Unterwäsche an“, erklärte er augenzwinkernd und teilte noch eine wichtige Nachricht mit seinen Fans: „In diesen Zeiten müssen wir auf uns selbst und auf andere aufpassen. Wir sind alle Teil unserer Gesellschaft. Manchmal müssen wir Entscheidungen treffen, die uns möglicherweise nicht direkt zugutekommen. Eine davon ist, dass junge Leute zu Hause bleiben sollten, um Abstand zu halten. Dadurch nehmen wir Rücksicht auf schutzbedürftige Menschen“.

U2-Frontman Bono

U2-Frontman Bono hat über Facebook einen brandneuen Song vorgestellt, den er erst ein paar Stunden zuvor, am St. Patrick's Day, komponiert hatte. „Eine kleine Postkarte aus Dublin für euch. Diesen Song habe ich vor ungefähr einer Stunde erfunden. Ich glaube, er wird 'Let Your Love Be Known' heißen“, erklärte er den Fans. „Für die Italiener, die diesen Song inspiriert haben, für die Iren und für jeden, der sich an diesem St. Patrick's Tag und an den kommenden Tagen in einer schwierigen Situation befindet. Für die Ärzte, Krankenschwestern und Betreuer, die uns in dieser Zeit helfen - für sie müssen wir singen“.

Flogging Molly

Anlässlich des irischen Nationalfeiertags haben auch Dave King, der Frontman der irisch-amerikanischen Folkband Flogging Molly, und seine Frau Bridget ihre Fans mit einem Song beglückt: Vor dem heimischen Kaminfeuer performten die beiden mit Gitarre und Geige den Song „Float“. „Float“ sei ein Song darüber, positiv zu sein, denn genau das bräuchten die Menschen in diesen Tagen, erklärte 58-Jährige in dem rund siebenminütigen Clip. „Hoffentlich bringt uns die Isolation, in der wir uns gerade befinden, irgendwann näher zusammen“, wünscht er sich.

Dropkick Murphys

Ein weiterer Streaming-Beitrag kommt von der Folk-Punk-Band Dropkick Murphys: Am vergangenen Dienstag übertrug die Band aus Quincy, Massachussetts, ihr Konzert in Boston in einem über zweistündigen Livestream. Zuschauer waren aufgrund der Ansteckungsgefahr nicht in der Halle.

Bruce Springsteen

Auch Bruce Springsteen hat sich am Konzert-Streaming beteiligt. Via Twitter wandte sich der US-amerikanische Musiker an seine Fans: „Übt euch in sozialer Distanzierung und streamt 'London Calling: Live In Hyde Park' von zu Hause aus“. Dazu verlinkte der 70-Jährige einen Mitschnitt des Konzerts, welches er 2009 zusammen mit „The E Street Band“ gespielt hatte. Das Konzert könne via YouTube und Apple Music abgerufen werden, hieß es.

Trivium

Die US-amerikanische Metal-Band Trivium macht aus der Not eine Tugend: Da ihre geplante Asien-Tour aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt wurde, streamten die Musiker ihren Auftritt stattdessen live ins Internet. Als besonderes Highlight durften die Fans zuvor sogar über die Setlist abstimmen: „Wäre euch das Asia-Set, das ganze 'Shogun'-Album oder das ganze 'In Waves'-Album lieber? Eure Entscheidung“, schrieb die Band auf ihrer Facebook-Seite und verwies auf den Account von Frontman Matthew Kiichi Heafy auf der Live-Streaming-Videoplattform Twitch. Ein später gepostetes Video verrät: Die Entscheidung fiel auf das „Shogun“-Album.

Country-Star Keith Urban

Country-Star Keith Urban gab ein 32-minütiges Konzert in einer Lagerhalle in Nashville und spielte dabei einige seiner größten Hits. Seine Frau Nicole Kidman hielt diesen besonderen Auftritt mit der Kamera fest, teilte ihn später in den sozialen Medien. „Auch wenn wir heute Abend nicht vor euch allen stehen können, möchte ich in der Lage sein, zumindest einige Songs für euch zu spielen, um euch ein bisschen Gesellschaft zu leisten“, erklärte Urban, der eigentlich an diesem Abend auftreten sollte.

DJ Diplo

Auch DJ Diplo ist am Start, wenn es darum geht, den Leuten in ihren Wohnzimmern einzuheizen. „Während wir uns alle in Quarantäne befinden und ich keine Shows in Clubs spielen kann, werde ich kreativ sein und Live-Sets direkt aus meinem Haus streamen“, erklärt der 41-jährige US-DJ, der nun wortwörtlich „House Sounds“ kreiert. Am Samstag (14. März) fand sein erster Gig statt, am Sonntag folgte bereits der nächste. Diplo hat sich vorgenommen, nun jeden Abend ein 90-minütiges Set von seinem Haus aus streamen.

Neil Young

Rocker Neil Young hindert die Absage seiner Tour nicht daran, für seine Fans Musik zu machen - nun eben von zu Hause aus. Young plant, die ausgefallenen Konzerte über seine Website zu streamen. Seine Ehefrau Darryl Hannah wird ihm dabei unter die Arme greifen. „Weil wir alle zu Hause sind, werde ich im Wohnzimmer, von meinem Kamin aus, für euch singen, damit wir Zeit zusammen verbringen und überbrücken können. Meine liebe Frau wird mich dabei filmen“, verkündete der Kanadier in einem Eintrag auf seiner Website. Das erste Streaming-Konzert des 74-Jährigen fand am vergangenen Freitag (20. März) unter dem Titel „The Fireside Sessions“ auf seiner Website statt. Sechs Songs hat Young gespielt, darunter „Love Art Blues“, „Little Wing“ und „Vampire Blues“. Das rund 30-minütige Video kann unter neilyoungarchives.com/movie-night abgerufen werden.

James Blunt

James Blunt trat in der Elbphilharmonie Hamburg auf - ohne Publikum. Das Konzert, das vor Ort rund 2.000 Fans miterlebt hätten, wurde via Livestream auf Facebook und Twitter von rund 1,7 Millionen Zuschauern verfolgt!

Pink

Wie viele Familien bleibt auch die US-amerikanische Sängerin Pink mit ihren Kindern Willow Sage (acht Jahre alt) und Jameson Moon (drei Jahre alt) derzeit zu Hause. Wie sie es schafft, den Tag dennoch zu strukturieren, zeigte die 40-Jährige kürzlich auf Instagram: „Ich möchte euch etwas sehr Cooles zeigen, das mir ein Freund geschickt hat: Wie macht man einen Stundenplan für die Familie?“ Am Ende des Clips wendet sie sich direkt an ihre Fans: „Das ist eine verrückte Zeit, aber wir haben einander. Deswegen lasst uns Wege finden, miteinander zu reden, in Kontakt zu treten und nett zu sein. [...] Wenn ihr könnt, bleibt bitte zu Hause!“ Dass trotz allem die Musik nicht zu kurz kommt, beweist ein weiterer Clip: Unter dem Titel „Kostenloses Konzert / Klavierstunde von meinem Herz an eures“ postete Pink ein kurzes Video, in welchem sie den Song „Make You Feel My Love“ der britischen Sängerin Adele covert.

Gianna Nannini

Die italienische Sängerin Gianna Nannini will ihrem Heimatland, das besonders von der Krise betroffen ist, mit Musik beistehen. „Das Schlimme an diesem Virus ist die Einsamkeit“, schrieb die 65-Jährige auf ihrem Instagram-Account. „Wir werden alles tun, um diesen schrecklichen Moment gemeinsam zu überwinden. Der Mensch muss wieder von seiner Schwäche, seiner Zerbrechlichkeit ausgehen, um neue vergessene Dinge zu entdecken, ohne von der Angst erfasst zu werden“, betonte Nannini und erntete unter dem Posting jede Menge Zuspruch und Lob von ihren Fans.

Charli XCX

Die britische Sängerin Charli XCX hat einen „Self-Isolation IG Lievstream“ angekündigt: Täglich möchte sie sich mit namenhaften Kollegen wie der Sängerin Rita Ora unterhalten und ihre Fans unterhalten. Den Auftakt machte eine Liveschalte mit der Singer-Songwriterin Christine and the Queens. Desweiteren führt die 27-Jährige derzeit ein Tagebuch auf der Website des Magazines „DAZED“ über ihre Selbstisolation.

Michael Bublé

Michael Bublé ruft via Social Media zur Selbstisolation gegen die Ausbreitung des Corona-Virus auf. „Ein Freund hat mir eine Nachricht gesendet, die ich wirklich schön fand. Darin hieß es, dass deine Großeltern in den Krieg ziehen mussten und alles, was du zu tun hast, ist auf der Couch zu sitzen. Ich weiß, dass wir das schaffen! Lasst uns gegenseitig helfen! Lasst uns großartige Menschen sein! Und lasst uns dabei helfen, gefährdete Menschen zu schützen“, bat der 44-Jährige via Instagram. Um die Zeit zu Hause zu erleichtern, teilt der Sänger derzeit zahlreiche Videos auf Facebook, die einen sehr persönlichen Einblick in das Leben seiner Familie während der Selbstisolation bieten.

JoJo

Erst kürzlich hat JoJo ihre neue Single „MAN“ veröffentlicht. Nun ruft die US-amerikanische Sängerin via Instagram dazu auf, zu Hause zu bleiben. Täglich um 20 Uhr veröffentlicht die 29-Jährige einen Live-Stream auf Instagram und liefert in ihren Storys Einblicke in ihren derzeitigen Tagesablauf. Zudem dichtete sie ihren Hit „Leave (Get Out)“ aus dem Jahr 2004 kurzerhand in „Chill (Stay In)“ um.

L Devine

Da ihre Tournee wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, verlegt die britische Musikerin L Devine ihre Konzerte kurzerhand ins Internet: Verschiedene Social Media Kanäle will sie in den kommenden Tagen bespielen. Los ging es vergangene Woche auf Instagram und Twitter. Für diese Woche sind Auftritte auf Facebook, TikTok und YouTube geplant.

Cavetown

Am Dienstag, 24. März, wird der Indie-Newcomer Cavetown ein Akustik-Live Stream auf YouTube anbieten. Das Video findet im Rahmen des geplanten „Cavetown TV“ statt. Weitere Aktionen wie eine Listining Party seines neuen Albums „Sleepyhead“ am Freitag, 27. März, sind bereits geplant.

Ben Gibbard

Ben Gibbard, Frontman der US-amerikanischen Indie-Rock-Band Death Cab for Cutie, wird ebenfalls Songs live streamen. Die Videos erscheinen unter dem Titel „Live From Home“ auf den Facebook- und YouTube-Accounts seiner Band. Im Rahmen der Aktion will die Band auch Spenden für Hilfsorganisationen eintreiben.

Elderbrook

Seit vergangener Woche bietet auch der britische DJ Elderbrook eine Online Live Stream Tour an. Auftakt der Tour war am Donnerstag, 19. März, weitere Übertragungen sind für Montag, 23. März, Dienstag, 24. März, und Mittwoch, 25. März geplant. Außerdem teilte der Künstler ein humorvolles Video mit dem Titel „Elderbrooks 5 Easy Tips For Surviving Quarantine“.

Schlagerstar Annemarie Eilfeld

Natürlich schließen sich auch deutsche Musiker diesem großartigen Trend an. Schlagerstar Annemarie Eilfeld hatte vergangene Woche ein virtuelles Konzert mit Live-Talk von ihrem Wohnzimmer aus gestreamt. „Life is live! Deshalb sehen wir uns diesen Donnerstag um 18 Uhr. Ich gehe nämlich live und bin etwa eine Stunde für euch da, beantworte eure Fragen, singe für euch und lache mit euch“, schrieb die Sängerin vorab in einer Ankündigung bei Facebook.

Ballermann-Star Isi Glück

Ihre erste Livestream-Party feierte auch die Ballermann-Sängerin Isi Glück. Auf ihrem Facebook-Account postete die 29-Jährige einen kurzen Clip. Zu sehen sind die Sängerin, die ihre Hits singt, sowie die Reaktionen einiger Fans, die in ihren heimischen Wohnzimmern mitgrölen. Dazu schreibt Glück: „Unsere erste livestream Party war ein voller Erfolg!! Über 1.000 Partyfreunde waren wir teilweise gleichzeitig. Eins weiß ich jetzt sicher: Ihr wollt so gut, wie es im Moment geht, feiern. Also werde ich weiterhin alles versuchen, um mit Euch in Kontakt bleiben zu können. Nächstes Wochenende gibts wieder eine Stream-Party. Dabei?“

Max Giesinger

Auch Max Giesinger möchte nicht auf Live-Musik verzichten. Auf Instagram veranstaltete der 31-Jährige am Wochenende ein ganzes #wirbleibenzuhause Festival: „Leute, wir haben uns mit vielen großartigen Künstlern zusammengeschlossen, um das erste #wirbleibenzuhause Festival live von unseren Handys zu euch nach Hause in die Wohnzimmer reinzustreamen“, teilte der Musiker im Vorfeld in einem Video mit. Ab 18 Uhr spielten dann acht Musiker hintereinander für eine halbe Stunde live auf ihren jeweiligen Instagram-Accounts und unterhielten sich mit ihren Fans. Mit dabei waren neben Mathea, Michael Schulte, Nico Santos, Alvaro Soler, Lea, Johannes Oerding und natürlich Giesinger selbst.

Glasperlenspiel

Auch die Bayern3-Konzerte werden aktuell nicht mehr in großen Konzerthallen stattfinden, sondern kommen via Streaming direkt ins Wohnzimmer. Gleich mit am Start waren Glasperlenspiel, die von ihrem Studio aus für die Fans performten.

Pianist Igor Levit

Mit #KulturTrotzCarona will die Klassik-Szene in der Quarantäne für Abwechslung sorgen. Pianist Igor Levit spielte ein Hauskonzert in seinem Wohnzimmer und streamte dieses über seinen Twitter-Account. „Die Konzertsäle sind leer, gemeinsames Hören und Erleben von Musik ist nicht möglich. Obwohl dies traurig ist, ist es jedoch momentan notwendig. Es sind dunkle Zeiten. Licht und Leuchten zu bewahren ist existenziell“, erklärte er und kündigte weitere Konzerte für die Zukunft an.

Mehrere Weltstars auf einer Bühne

Der Rundfunk Berlin Brandenburg (rbb) holte am Mittwoch, 18. März, gleich mehrere Weltstars auf die Bühne des Konzerthauses Berlin, streamte Auftritte von Lang Lang, Daniel Hope, Max Raabe, Olga Peretyatko, Avi Avital sowie Sayako Kusaka unter dem Hashtag #konzertZUhaus live ins Internet.

Sarah Lesch

Ein weiteres Wohnzimmerkonzert hat die deutsche Liedermacherin Sarah Lesch angekündigt: Auf ihrer Facebook-Seite schreibt die 34-Jährige: „Es ist eine harte Zeit für viele Menschen - ob nun wirtschaftlich oder lebensumständlich gesehen. Auch die Kulturbranche leidet - wie ihr wisst - ganz schön unter den Umständen. ABER: In Italiens Häfen werden Delfine gesichtet, die Fische schwimmen wieder in Venedigs Kanälen! Die Menschen singen wieder zusammen und man weiß plötzlich, wer neben einem wohnt. Die Menschen reden miteinander, helfen sich, haben Zeit. Wir sind alle gemeinschaftlich komplett überfordert, aber wir machen das sehr prima! Zumindest die meisten von uns - und es kann sein, dass in dieser Krise die Chance für einen längst überfälligen Wandel liegt. Es hat alles sein Gutes.“ Das Wohnzimmerkonzert soll am Sonntag, 29. März, um 20 Uhr, stattfinden. Da ihre Band sehr auf die Konzerteinnahmen und Plattenverkäufe angewiesen ist, bittet die Sängerin, wenn möglich, einen Betrag zu spenden oder in ihrem Online-Shop einzukaufen.

„Covid Concerts“ - Konzerte für einen guten Zweck

Die Veranstalter von „Covid Concerts“ möchten aus der derzeitigen Situation einen positiven Nutzen ziehen. Auf ihren neu eingerichteten Social-Media-Kanälen kündigen die Verantwortlichen eine Konzertreihe mit verschiedenen Musikern an. Während und nach den einzelnen Streams können User einen Beitrag an eine vom jeweiligen Künstler ausgewählte Hilfsorganisation via PayPal spenden. Den Auftakt machte am vergangenen Sonntag, 22. März, die Sängerin Jini Meyer. Die ehemalige Frontfrau der deutschen Pop-Band Luxuslärm versorgte ihre Fans mit einem einstündigen Akustikprogramm, das viele altbekannte Hits der inzwischen aufgelösten Band enthielt. Ihre Spenden gingen an das Kinderhospiz Balthasar in Olpe. Der Mitschnitt kann auf YouTube abgerufen werden.

Alle Farben

Auch der deutsche DJ Alle Farben hat seine Fans mit einem Livestream beglückt. In seinem vergleichsweise professionell mit Beamer und Mischpult ausgestattetem Wohnzimmer gab der 34-Jährige ein rund 100-minütiges Programm von Partymusik zum Besten. Nachschub wurde ebenfalls bereits angekündigt: „Folgt mir auf allen relevanten Plattformen, um auch die nächste Session nicht zu verpassen“, schrieb der DJ zu dem auf Facebook hochgeladenen Video.

Schürzenjäger

Stefan Wilhelm, Sänger der österreichischen Musikgruppe Schürzenjäger hat die derzeitige Situation in Österreich und der Welt kreativ verarbeitet: Auf YouTube lud der 28-Jährige seinen neu geschriebenen Song „Auf Amol“ (zu Deutsch: „Auf einmal“) hoch, der sich mit den derzeitigen Ausgangsbeschränkungen und den damit verbundenen Ängsten beschäftigt: „Auf Amol is alles anders, auf amol is alles still. Auf amol kann kaoner mehr tuan, tuan was er will“, heißt es darin etwa.

Beyond the Black

Am vergangenen Sonntag hat die deutsche Symphonic-Metal-Band Beyond the Black ebenfalls einen Livestream auf ihrem Instagramaccount geteilt. „Hey Leute, wir ihr wisst, sitzen viel von uns im Moment zu Hause wegen des Coronavirus. Wir dachten, wir machen, was wir am besten können, nämlich Musik, um gute Stimmung in euer Zuhause zu bringen“, sagte die Sängerin Jennifer Haben in einer Videoankündigung auf der Facebookseite der Band. Auf Instagram kündigt die Band zudem schon weitere „Live Stream Shows“ an. Ein genaues Datum steht allerdings noch nicht fest.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare