Beatles-Fotografin

„Ich habe so viele schöne Erinnerungen“: Paul McCartney trauert um Beatles-Fotografin Astrid Kirchherr

+
Paul McCartney erinnert sich in den sozialen Medien an die verstorbene Beatles-Fotografin Astrid Kirchherr. „Ich werde sie vermissen, aber ich werde mich immer mit großer Zuneigung an sie und ihr freches Grinsen erinnern.“

Letzte Woche, am 12.

Mai, verstarb Astrid Kirchherr im Alter von 81 Jahren in Hamburg. Nun äußerte sich Ex-Beatle Paul McCartney zu der „sehr traurigen Nachricht“: Der 77-Jährige teilte über die sozialen Medien ein Bild, auf dem er gemeinsam mit der Beatles-Fotografin zu sehen ist. „Astrid war eine liebe Freundin aus meiner Hamburger Zeit bei den Beatles“, so McCartney. Er habe von seinem Freund Klaus Voormann von ihrem Tod erfahren.

Weiter erinnerte er sich zurück an ihre gemeinsamen Tage in Hamburger Clubs. „Astrid sah einzigartig aus“, schrieb er. „Sie hatte einen kurzen blonden Haarschnitt und trug ein schlankes, schwarzes Leder-Outfit, das sie wie eine flippige Elfe aussehen ließ.“ Sie sei mit Voormann und Jürgen Vollmer, einem weiteren Freund, in den Klub gekommen und habe einen großen Eindruck bei den vier Jungs aus Liverpool hinterlassen. „Ihr Witz und ihre Konversation waren wirklich anregend, und wir haben uns in Astrids Stil verliebt.“

„Ich werde mich immer mit großer Zuneigung an sie und ihr freches Grinsen erinnern“

Weiter erzählte er davon, wie sie anfing, Fotos von ihnen zu machen. Kirchherr wurde dadurch berühmt, dass sie in den 1960er-Jahren die Beatles fotografierte. „Sie benutzte Schwarzweißfilm und erreichte in ihren Bildern eine umwerfende Stimmung, die wir alle liebten. Sie hatte einen großartigen Sinn für Humor und verlobte sich später mit Stuart, unserem Bassisten“, so McCartney weiter. Wegen Kirchherr entschied sich Stuart Sutcliffe, in Hamburg zu bleiben. Er war der erste Beatle, der die typische Pilzkopf-Frisur trug - Kirchherr schnitt sie ihm auf diese Art und gilt daher als Schöpferin der Beatles-Frisur. Allerdings starb Sutcliffe 1962 an einer Hirnblutung. „Ich habe so viele schöne Erinnerungen an unsere gemeinsame Zeit im Club oder bei ihr zu Hause oder an einen Ausflug in das nahe gelegene Seebad Lübeck.“

Am Ende schloss er mit den Worten: „Es ist so traurig für uns alle, die wir ihre Freunde waren, dass wir eine so reizende Dame aus unserem Leben verloren haben. Ich werde sie vermissen, aber ich werde mich immer mit großer Zuneigung an sie und ihr freches Grinsen erinnern.“

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare