„Friedlich eingeschlafen“

Gründer und Bassist der Puhdys: Harry Jeske ist tot

Im Alter von 82 Jahren ist Puhdys-Bassist und Gründungsmitglied Harry Jeske in Weimar gestorben.
+
Im Alter von 82 Jahren ist Puhdys-Bassist und Gründungsmitglied Harry Jeske in Weimar gestorben.

Sie galten als die Kultband schlechthin in der ehemaligen DDR: Die Rockband Puhdys war vor der Wende eine der beliebtesten Musik-Kombos des Ostens - und hat nun ein Gründungsmitglied verloren.

Gegenüber dem „Berliner Kurier“ bestätigte der ehemalige Manager der Band, Rolf Henning, dass Harry Jeske tot ist. Mit 82 Jahren verstarb der ehemalige Bassist am Donnerstag nach langwierigen gesundheitlichen Problemen. Auch Ex-Puhdys-Drummer Klaus Scharfschwerdt bestätigte den Todesfall: „Harrys Frau Erma hat mir am Donnerstag mitgeteilt, dass Harry am späten Nachmittag friedlich eingeschlafen ist“,so Scharfschwerdt gegenüber „Bild“.

Seinen letzten Auftritt in der Öffentlichkeit hatte Jeske anlässlich des 50. Geburtstags der Puhdys in der Rostocker Stadthalle. Im November 2019 kam er im Rollstuhl auf die Bühne und wurde mit stehenden Ovationen gefeiert.

Harry Jeske wurde 1938 in Oranienburg geboren. Er ist Mitbegründer der Udo-Wendel-Combo, aus der im Jahr 1969 die Puhdys hervorgingen. Er selbst stand für das „H“ im Bandnamen - einer Kombination der Vornamen der fünf Bandmitglieder. Jeske, dessen Lockenkopf zum Markenzeichen wurde, galt als stilprägend; einige Hits der Puhdys, unter anderem „Lied für Generationen“, stammen aus seiner Feder. Des Weiteren war er gut darin, Musikinstrumente aus dem Westen heranzuschaffen. Nicht zuletzt deshalb nahm die Karriere der Puhdys richtig Fahrt auf.

1997 muss Harry Jeske die Band aufgrund eines Ohrleidens verlassen, das letzte Konzert spielten die Puhdys schließlich 2016. Im selben Jahr erhielt die Band einen Echo für ihr Lebenswerk. Nachdem Jeske einige Jahre mit seiner Frau auf den Philippinen gelebt hatte, zog er wieder nach Deutschland zurück. Zuletzt wohnte er in der Hansestadt Wismar, in der er nun verstarb.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare