Gleis 8: Endlich

Klischees sind nur Klischees

Gleis 8 - Endlich

Ex-Rosenstolz-Sirene Anna R. besingt mit ihrer aktuellen Kapelle Gleis 8 abermals all die Probleme des Lebens.

"Alles auf Anfang", so lautet der klischeehafte Start des neuen Gleis-8-Albums. Doch Diskussionen über Klischeehaftigkeiten in der Musik und gerade in den Texten von Ex-Rosenstolz-Sängerin Anna R. zu führen ... da kann man sich nur die Finger verbrennen. Schließlich hängen ihr seit Langem Tausende Anhänger an den Lippen, die sich in ihren Liedern wohl und aufgehoben fühlen. "Alles auf Anfang" passt natürlich zum zweiten Album ihrer Nachfolgerband auf den ersten Blick nur bedingt. Schließlich geht es weiter und nicht von neu los. Doch äußerst traurige Umstände bringen den Dreier dazu, "Endlich" so einzuleiten.

Gleich zwei Bandmitglieder erkrankten an Krebs, als man sich als Gleis 8 ein zweites Mal im Studio zusammenfinden wollte. Schlagzeuger Manne Uhlig konnte den Kampf gegen die Krankheit gewinnen, Saxofonist Lorenz Allacher nicht. Er starb im Oktober 2014. Die Entscheidung, zu dritt weiterzumachen, stand wenige Zeit später fest. "Alles auf Anfang" eben, auch wenn der Song nicht direkt auf den Verlust des Bandmitglieds und Freundes eingeht.

Ohnehin besingt Anna R. das große Ganze, die verschiedensten Gefühlsregungen, die ein Mensch (mittleren Alters) eben so bewegen. Vor allem stechen dabei aber Beziehungsprobleme hervor, hoffnungsvolles, mal weniger hoffnungsvolles Auseinanderleben ("Trotzdem", "Herz aus", "Herzblut", "Kein Zuhaus") gibt es zuhauf. Frohes Aufbäumen ("Vorbei") und beklagte ("Wach auf") sowie akzeptierte Machtlosigkeit ("Schreien") stellen sich dem an die Seite.

All der Herzschmerz und all die Lebensweisheiten bergen natürlich zwei Standardvorwürfe in sich: zum einen der vom Schlager. - Nein, Schlager ist es definitiv nicht, was Gleis 8 machen. Die handgemachte musikalische und instrumentale Grundlage, die bis zu einem zwar sehr klimpernden doch relativ bissigen Rammstein-Cover von "Engel" reicht, ist dafür zu vielseitig, zu ausgegoren und aufwendig.

Und handelt es sich bei Anna R.s Texten um dumpfe Kalendersprüche? Bedingt. Zwar lässt der einnehmende, taffe Rotschopf wenig Platz zum Herumdeuteln, gibt bestimmend vor, was der Hörer mitnehmen soll. Die komplette Bandbreite an Gefühlswelten, die sie in ihrer langen Karriere besang, wirkt in mancherlei Ohren wie das Sortiment in den Wühltischen eines Ramschladens. Authentisch bleibt sie trotzdem. Aber vielleicht ist dies auch nur ein Klischee.

Gleis 8 auf Tournee:

16.04.2016, Wolfsburg, Hallenbad

18.04.2016, Köln, Bürgerhaus Stollwerck

19.04.2016, Dortmund, FZW

20.04.2016, Stuttgart, Im Wizemann

22.04.2016, München, Technikum

23.04.2016, Kaiserslautern, Kammgarn

25.04.2016, Frankfurt, Batschkapp

26.04.2016, Leipzig, Werk 2

27.04.2016, Dresden, Alter Schlachthof

29.04.2016, Zwickau, Das Ballhaus

30.04.2016, Erfurt, Stadtgarten

02.05.2016, Hamburg, Mojo

03.05.2016, Berlin, Astra

Bewertung überzeugend
CD-Titel Endlich
Bandname/Interpret Gleis 8
Genre Pop
Erhältlich ab 12.02.2016
Label Island/PIL
Vertrieb Universal Music

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare