Die Toten Hosen

Echte Musiker vs. Krachmacher

„Eine akustische Achterbahnfahrt voller Lebens- und Spielfreude“ versprechen die Toten Hosen.
+
„Eine akustische Achterbahnfahrt voller Lebens- und Spielfreude“ versprechen die Toten Hosen.

Der Verstärker hat Pause: Die Toten Hosen nahmen in ihrer Heimat Düsseldorf zwar kein Unplugged, aber doch ein reduziertes Best-of-Album auf. Mit dabei: richtige Musiker!

„Natürlich ist ein sitzendes Publikum nicht meine Idealvorstellung bei einem Konzertabend“, gibt Campino zu. Aber mit Blick auf die Veröffentlichung dieses Albums waren die ungewöhnlichen Vorgaben an den beiden Abenden der Aufzeichnung in der Düsseldorfer Tonhalle schon die richtigen. Die „MTV Unplugged“-Konzerte im Burgtheater in Wien (2005) waren den Toten Hosen in bester Erinnerung geblieben. Zuletzt gefolgt von der ungewöhnlichen Kurztour mit Gerhard Polt und den Biermösl Blosn, als - wie Campino sagt - „echte Musiker gegen Krachmacher“ antraten. Die Hosen haben Geschmack daran gefunden, ihre Musik, wenn man so will, zu veredeln. 16 Künstler wurden verpflichtet. Zunächst arrangierte die Band alleine eine Vielzahl ihrer Songs neu, prüfte sie auf deren Eignung, dann kamen Streicher, Bläser, Klavier hinzu. Das Ergebnis nennt sich „Alles ohne Strom“ und ist ein weitgehend gelungenes, vor allem aber wirklich neues Konzerterlebnis mit einer der populärsten deutschen Bands der Gegenwart. Die erfindet sich damit natürlich nicht neu, stellt ihren Fans aber eine ungeheuer charmante Variante von sich bereit.

Vorab die gute Nachricht: Die mindestens gewöhnungsbedürftige Coverversion von John Paul Youngs „Love Is In The Air“, an der sich Campino in der Tonhalle versuchte, hat es nicht auf das Album geschafft. Wer dennoch wissen will, wie Campino im Stile Carpendales leicht verspätet seine Hitparaden-Tauglichkeit unter Beweis stellt, kann das mit dem Kauf der Konzert-DVD/Blu-ray (ab 22. November) tun, die noch einmal um zehn Songs umfangreicher ist als das Album. Das wiederum enthält 21 Titel, darunter viele neueren („Laune der Natur“, „Strom“, „Altes Fieber“, „Das ist der Moment“) und ein paar älteren Datums („Liebeslied“, „Achterbahn“, „Hier kommt Alex“, „1000 gute Gründe“).

Vor allem aber enthält „Alles ohne Strom“ auch vier völlig neue Lieder, die mehrheitlich eher nachdenkliche Töne anschlagen, aber allesamt ein weiterer Beleg für die großartige Schaffensphase sind, in der sich die Band seit ein paar Jahren wieder befindet. Vermutlich bald schon weit oben auf der Liste der Fans: ein Titel namens „Sorgenbrecher“, von Campino zu Recht als „Küchenphilosophie“ beschrieben, aber eben textlich und auch musikalisch voll ins Herz der ja auch älter gewordenen Anhänger gehend.

Ein bunter Mix aus 35 Hosen-Jahren

Es war schon eine interessante Entscheidung, als erste Single-Auskopplung des neuen Albums ausgerechnet eine Version von Rammsteins „Ohne Dich“ auszusuchen. Fraglos eine wunderbare Ballade, vor allem gegen Ende mit viel Verve von Campino interpretiert, aber eben auch stark polarisierend. Die Medien, die sozialen und die anderen, sprangen denn auch brav drauf und sorgten für ordentlich PR, die die Hosen ja eigentlich gar nicht brauchen. Zwei weitere Coversongs sind auf der CD enthalten: „Everlong“ von den von Campino hochgeschätzten Foo Fighters sowie Funny van Dannens „Politische Lieder“.

Eine bunte Mixtur also aus 35 Hosen-Jahren. Originell, großartig produziert, künstlerisch - ja - wertvoll und eben auch stilistisch spannend, nachdem viele verschiedene Genres bedient werden. Wer das alles noch einmal live erleben will, hat im kommenden Jahr bei der soeben angesetzten „Alles ohne Strom“-Tour der Toten Hosen Gelegenheit dazu.

Die Toten Hosen auf „Alles ohne Strom“-Tour

10.06.20 Kempten, BigBox

12.06.20 Stuttgart, Schleyer-Halle

16.06.20 Dortmund, Westfalenhalle 1

19.06.20 Düsseldorf, ISS Dome

24.06.20 Hamburg, Barclaycard Arena

26.06.20 Frankfurt, Festhalle

30.06.20 München, Olympiahalle

04.07.20 Wien, Wiener Stadthalle (A)

10.07.20 Zürich, Hallenstadion (CH)

15.07.20 Dresden, Filmnächte Am Elbufer

18.07.20 Vechta, Stoppelmarkt

12.08.20 Avenches, Rock Oz' Arénes (CH)

14.08.20 Köln, Lanxess Arena

18.08.20 Berlin, Waldbühne

21.08.20 Erfurt, Domplatz

22.08.20 Coburg, Schlossplatz

26.08.20 St. Goarshausen, Loreley Freilichtbühne

27.08.20 Uelzen, Open R Festival

29.08.20 Graz, Open Air Am Messegelände (A)

05.09.20 Konstanz, Bodenseestadion

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare