X Ambassadors: VHS

Hauptsache alternativ

X Ambassadors - VHS

Mit einer gut halbjährigen Verzögerung wollen die X Ambassadors auch in der alten Welt charten. Ihr (abgekupferter) Sound verspricht Erfolg.

Mal eine akustische Gitarre zum folkigen Fideln, mal etwas Tasten-Gehaue auf dem Keyboard respektive auf dem Piano und natürlich noch hier und da ein paar Versatzstücke aus dem Sampler: Schon darf man seinem Rock ein "Alternative" davorstellen. Und weil sie all das befolgen, spricht man auch bei den X Ambassadors aus dem New Yorker Umland von Alternative Rockern. Auf ihrem Debüt "VHS", das in den USA bereits im Juni 2015 erschien und dort mit Platz sieben ein doch sehr erfolgreiches Debüt bedeutete, sind vielerlei Variationen zu hören, von ausufernden Balladen ("Unsteady") bis zu zappeligen Dancefloor-Krachern ("Nervous"). Wirklich interessant wird es erst zum Ende hin, wenn die Drums etwas bestimmter einherfallen ("Low Life", "Superpower"). Imagine Dragons (Featuregast in "Fear") und Coldplay grüßen freundlich.

Bewertung keine Wertung
CD-Titel VHS
Bandname/Interpret X Ambassadors
Genre Pop-Rock / Alternative Rock
Erhältlich ab 05.02.2016
Label Interscope
Vertrieb Universal

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare