Live-Streaming-Portal verbannt US-Präsidenten

Zu viel Hass: Donald Trump bei Twitch gesperrt

Donald Trumps ewiger Konflikt mit den sozialen Medien: Nun wurde der US-Präsident bei der Plattform Twitch gesperrt.
+
Donald Trumps ewiger Konflikt mit den sozialen Medien: Nun wurde der US-Präsident bei der Plattform Twitch gesperrt.

Der Konflikt des US-Präsidenten mit den sozialen Netzwerken geht in eine neue Runde: Donald Trump wurde beim Live-Streaming-Portal Twitch gesperrt - weil er zu viel Hass verbreitete.

„Hasserfülltes Verhalten ist auf Twitch nicht erlaubt“, ließ die Plattform verlauten. Weiter hieß es: „In Bezug auf unsere Regeln wurde der Kanal von Präsident Trump für im Stream getätigte Kommentare vorübergehend gesperrt und die beleidigenden Inhalte entfernt.“

Im Oktober 2019 hatte der Präsident, der auch mit Facebook und Twitter im Clinch liegt, auf Twitch den Kanal „The_Donald“ eröffnet. Gezeigt wurden dort insbesondere Live-Ansprachen Trumps. Zwei davon reichten Twitch nun zur „Verbannung“ des US-Präsidenten: In seiner Wahlkampf-Eröffnungsveranstaltung vor vier Jahren äußerte sich Trump abfällig gegen Einwanderer aus Mexiko: „Sie schicken Leute, die Probleme haben, und die bringen diese Pobleme zu uns. Sie bringen Drogen. Sie bringen Verbrechen. Es sind Vergewaltiger.“

Als Begründung für den Rauswurf nannte Twitch zudem Trumps diesjährigen Eröffnungsveranstaltung in Tulsa, wo er abermals gegen Mexikaner zum Rundumschlag ausholte. Diese würden Frauen belästigen und deren Häuser überfallen: „Am Rande erwähnt: Es gibt viele solcher Fälle, viele, viele, viele.“

Twitch ließ als Reaktion auf diese Reden Trumps mitteilen: „Wie alle anderen müssen sich auch die Politiker bei Twitch an unsere Nutzungsbedingungen und Community-Richtlinien halten“. Man mache „keine Ausnahmen für politische oder aktuelle Inhalte“ und werde „Maßnahmen in Bezug auf Inhalte ergreifen, die uns gemeldet werden und gegen unsere Regeln verstoßen.“

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare