Zauberei mit In-App-Käufen

App-Check: „Harry Potter: Hogwarts Mystery“

Bei „Hogwarts Mystery“ kommt echtes Harry Potter-Feeling auf - allerdings auch Ärger über das Geschäftsmodell der Betreiber.
+
Bei „Hogwarts Mystery“ kommt echtes Harry Potter-Feeling auf - allerdings auch Ärger über das Geschäftsmodell der Betreiber.

Es war wie so oft. Ein heiß ersehntes Spiel wird veröffentlicht - meist die Fortsetzung einer beliebten Reihe - und zunächst gibt es nichts als Ärger. So auch beim neuen Harry Potter-Spiel „Hogwarts Mystery“.

Denn Jam City, welches 2017 die Lizenz hierfür übernahm, übertrieb es vor allem mit In-App-Käufen maßlos. Offenbar passt der Betreiber die Preise für Mikrotransaktionen auch dynamisch an, so dass Spieler unterschiedliche Beträge zu zahlen haben. Weigert man sich, Geld zu investieren, heißt es oft: Warten. Nach dem Release gab es also zunächst nichts als Stunk. Das ist schade, denn das Spiel selbst ist durchaus gelungen.

Zeitlich ist das „Hogwarts Mystery“ vor den Ereignissen der Romane angesiedelt. Nach der Einladung der berühmten Zauberschule geht es zunächst in die Winkelgasse, wo man die benötigten Bücher einsammeln muss, anschließend natürlich nach Hogwarts. Dort wird zunächst der Spielcharakter zusammengestellt. Hier geht bis auf einige wenige optische Anpassungen nicht viel. Zusätzliche Kleidungsstücke gibt es durch Hochleveln - und natürlich mit In-App-Käufen. Im weiteren Verlauf muss alles erlernt werden, was man für die Abenteuer so braucht: Etwa das Fliegen mit dem Besen, Zaubersprüche oder das Brauen von Tränken. Mit den Mitschülern und Lehrern hat man es allerdings nicht leicht. Diese hegen Vorbehalte, was offenbar mit dem eigenen Bruder zu tun hat, welcher früher ebenso in Hogwarts war und nun verschwunden ist.

Im Spiel kommt von Anfang an echtes Harry Potter-Feeling auf. Jam City hat es trotz aller Kritik am Geschäftsmodell geschafft, ein stimmungsvolles Spiel mit einer abwechslungsreichen Geschichte zu entwickeln. Die ist nicht vorherbestimmt, sondern hängt auch davon ab, wie man mit den anderen Charakteren interagiert. „Harry Potter: Hogwarts Mystery“ gibt es kostenlos für Android und iOS.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare