Kampf gegen Hass im Netz

YouTube sperrt sechs große rechtsextreme Kanäle

Die Videoplattform YouTube hat sechs einflussreiche rechtsextreme Kanäle gelöscht - und 25.000 weitere.
+
Die Videoplattform YouTube hat sechs einflussreiche rechtsextreme Kanäle gelöscht - und 25.000 weitere.

Der Nächste bitte: Von den sozialen Netzwerken kommen fast täglich Ankündigungen im Kampf gegen Hass im Netz.

Nun hat YouTube sechs große rechtsextreme Kanäle gesperrt. Die Plattform löscht demnach den Kanal des rechtsnationalistischen Aktivisten Richard Spencer sowie dessen „National Policy Institute“. Der „White Supremacy“-Verfechter prägte einst den nun gebräuchlichen Begriff „Alt-Right“ und propagiert dessen Ideologie auf zahlreichen Plattformen. Der in der Szene einflussreiche Spencer kündigte auf Twitter an, Einspruch gegen die Sperrung einzulegen.

Gelöscht werden darüber hinaus die Kanäle des früheren Ku-Klux-Klan-Anführers David Duke. Außerdem die Kanäle des Magazins „American Renaissance“, des dazugehörenden „AmRen Podcasts“ sowie des Bloggers Stephan Molyneux.

Wie ein Sprecher der Google-Tochter mitteilte, hätten die Kanäle wiederholt hasserfüllte Inhalte gegen „geschützte Gruppen“ hochgeladen und auf Hass-Websites außerhalb YouTubes verlinkt. „Wir haben strenge Richtlinien, die Hassreden auf YouTube verbieten, und sperren jeden Kanal, der wiederholt oder schwerwiegend gegen diese Regeln verstößt“, wird der Sprecher von mehreren US-Medien übereinstimmend zitiert. Nach dem Update der Regeln seien demnach fünfmal mehr Videos gelöscht und zudem 25.000 Kanäle wegen Verstößen „terminiert“ worden. Laut den Richtlinien von YouTube ist der Aufruf zu Hass oder Gewalt gegen Einzelpersonen oder Gruppen aufgrund deren ethnischen Herkunft oder Staatsangehörigkeit untersagt.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare