Games-Musik

Wikinger-Experte: „Vikings“-Komponist arbeitet am Soundtrack für „Assassin's Creed: Valhalla“

Langboote, Raben, tosende See und Schlachtenlärm: „Assassin&#39s Creed: Valhalla“ schlägt raue Töne an und braucht dafür den passenden Soundtrack. Dafür ist unter anderem ein Norweger zuständig.
+
Langboote, Raben, tosende See und Schlachtenlärm: „Assassin's Creed: Valhalla“ schlägt raue Töne an und braucht dafür den passenden Soundtrack. Dafür ist unter anderem ein Norweger zuständig.

Ruppige und bärtige Nordmänner, die lauthals brüllend und Axt-schwingend durch das niedrige Küstenwasser laufen, während sich im Hintergrund die Segel ihrer Drachenboote in einer steifen Brise aufblähen: Diese Welt bildet Ubisoft in seinem neuen „Assassin's Creed“ ab, denn für den mit „Valhalla“ untertitelten Serien-Teil wechselt man vom Altertum geradewegs in die Ära der Wikinger.

Die haben gerade mit der Besiedlung Englands begonnen - darum schickt ihnen der wenig begeisterte britische Monarch seine Truppen entgegen.

Klar, dass mehr als nur ein handfestes Gemetzel im Namen Odins die Folge ist. Ein Szenario, das wie geschaffen ist für dramatische und tragende Klänge. Und damit die gesichert sind, hat Ubisoft für sein Großprojekt gleich drei Komponisten verpflichtet: Neben der US-Amerikanerin Sarah Schachner und dem Dänen Jesper Kyd, die beide bereits mehrere „Assassin's Creed“-Episoden mit einprägsamen Melodien versorgt haben, darf außerdem der Norweger Einar Selvik den Taktstock schwingen. Abgesehen davon, dass Selvik selber aus dem Land der Wikinger und Trolle stammt, sieht er mit flachsblonden Haaren und einem langen, zum Zopf geflochtenen Bart selber wie ein mittelalterlicher Axtschwinger aus, und ist obendrein bekennender Heide.

Von Gorgoroth bis „Vikings“

Zusätzlich hat der 41-jährige Musiker von 2002 bis 2004 bei der Black-Metal-Band Gorgoroth die Drums bearbeitet. Seine Qualifikation für den „Valhalla“-Soundtrack ist allerdings die irisch-kanadische TV-Serie „Vikings“: Für die hat er zusammen mit dem kanadischen Computerspiel-Komponisten Trevor Morris den Score geschrieben. Und ohne den wäre die Fernseh-Reihe um kantige Nordmänner und bluttriefende Klingen vermutlich nur halb so spannend.

Wikinger- und „Assassin's Creed“-Fans können also ziemlich sicher sein, genau die richtige Soundtrack-Mischung zu bekommen: Während Schachner und Kyd dafür sorgen dürften, dass „Valhalla“ musikalisch zu den anderen Serien-Teilen passt, lässt Selvik dem Score vermutlich genau die richtige Portion Bart wachsen, um ihn dann in einen Humpen Met zu tauchen.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare