Crucible

Veröffentlichung zurückgezogen: Amazons „Crucible“ erweist sich als Total-Flop

Amazons erstes großes Videospiel erweist sich bislang als Flop: Die Macher ziehen "Crucible" zurück.
+
Amazons erstes großes Videospiel erweist sich bislang als Flop: Die Macher ziehen „Crucible“ zurück.

Der Online-Shooter „Crucible“ sollte Amazon zum Durchbruch im Games-Bereich verhelfen.

Doch das Interesse an dem viele Millionen Dollar teurem Online-Shooter ist kaum vorhanden. Radikale Maßnahmen sollen den Mega-Flop abwenden.

Zwei von drei Spielmodi wurden bereits entfernt, damit sich User und Entwickler vollends auf die verbleibende wettbewerbsorientierte Kern-Variante „Heart of Hives“ konzentrieren können. Darin treten die Teams gegen sogenannte Boss-Hives an. Wer diesen als erster drei Herzen entreißt, gewinnt.

Nun wählt Amazon einen noch drastischeren Weg: Der bereits vor Monaten veröffentlichte Free-2-Play-Shooter wird in den Closed Beta-Status zurückversetzt.

Eine enorme Schlappe für Amazon - aber eine mit Ansage. Schon kurz nach dem Release am 20. März kam es zur Massenflucht von Gamern, die dem Titel eigentlich eine Chance geben wollten. Von anfänglich 10.000 Spielern gleichzeitig auf den Servern waren zuletzt gerade einmal noch 1.000 Gamer in Vierer-Teams unterwegs.

Wie weit die Amazon Game Studios davon entfernt sind, der Konkurrenz die Stirn zu bieten, zeigt ein Blick auf deren Nutzerzahlen: Im inhaltlich ähnlichen, aber grafisch weniger grellen „Counter-Strike: Global Offensive“ sind in der Regel 900.000 User zeitgleich unterwegs. Auch der vom „League of Legends“-Macher Riot Games jüngst veröffentlichte Titel „Valorant“ dürfte auf ähnlich hohe Werte kommen.

Zurück in die Beta

Dass der kostenlos spielbare Titel nun quasi „unreleased“ wird , soll nicht das Ende von „Crucible“ bedeuten. Stattdessen will Amazon aus seinen Anfängerfehlern lernen und dem Titel zu einem würdigen Comeback verhelfen.

Ab dem 1. Juli um 18 Uhr ist der bereits offiziell veröffentlichte Shooter von Relentless Studios also wieder im Closed Beta-Status. Spieler, die bereits davor einen Account für das USK-12-Game angelegt haben, werden nun zu Betastestern. Bereits erhaltene Items und erreichte Fortschritte gehen zum Glück nicht verloren. Wer zu spät kommt, landet auf einer Warteliste, wenn er ein Formular auf der offiziellen Webseite ausfüllt.

„Crucible befindet sich derzeit in der Vorsaison“, heißt es auf Steam. „Das heißt, wir fügen noch Kernfunktionen hinzu und werden das Spiel noch weiter verbessern, damit wir für den Start unserer ersten großen Saison bereit sind.“ Das Feedback der Gamer soll helfen, den Titel upzugraden. Auserwählte Spieler sollen in einem „community council“ konstruktive Kritik äußern. Dazu braucht man allerdings erst Mal Spieler, die neugierig darauf sind. Die Steam-Charts zeigten zuletzt weniger als 200 Nutzer.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare