Schadsoftware

Trojaner „Agent Smith“ verbreitet sich über WhatsApp - bereits 25 Millionen Geräte betroffen

+
Die Schadsoftware „Agent Smith“ versucht unter anderem, den Code des beliebten Messenger WhatsApp zu manipulieren.

Eine Schadsoftware mit dem Namen „Agent Smith“ treibt derzeit auf Android-Smartphones ihr Unwesen.

Wie verschiedene Medien berichten, seien bereits rund 25 Millionen Handys betroffen.

Das IT-Sicherheitsunternehmen Checkpoint jagt der Schadsoftware bereits seit 2018 hinterher. In einem Blogeintrag beschreiben die Sicherheitsexperten die Vorgehensweise der Malware. Ist das Smartphone einmal infiziert, sucht sich „Agent Smith“ bestimmte Apps, die anschließend manipuliert würden. Ganz oben auf der Liste steht der Messenger WhatsApp mit über einer Milliarde Nutzern, aber auch andere Apps könnte „Agent Smith“ entsprechend verändern. Im besten Fall werde den Nutzern dann unerwünschte Werbung angezeigt - die Malware sei aber etwa auch in der Lage, die Aktivitäten der Nutzer aufzuzeichnen.

Hauptsächlich seien Nutzer aus Indien betroffen, gefolgt von Bangladesch, Pakistan und Indonesien - aus Deutschland hingegen sind bislang noch keine Fälle bekannt. Zudem infiziere „Agent Smith“ hauptsächlich Android mit den Versionen 5 und 6. Um sich zu schützen, sollten Nutzer ihre Software stets auf dem aktuellsten Stand halten.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare