Neues Modell

Tesla Model S: Die „schnellste“ und teuerste Gaming-Konsole der Welt

Tesla überarbeitet sein Model S - und macht es zur rollenden Spielekonsole.
+
Tesla überarbeitet sein Model S - und macht es zur rollenden Spielekonsole.

Über 1.000 PS Leistung, in 2,1 Sekunden von Null auf 100 Kilometer pro Stunde, bis zu 820 Kilometer Reichweite, 320 km/h in der Spitze und ein Lenkrad wie aus dem Kampfjet: Tesla überarbeitet sein Model S - und schraubt dabei nicht nur die Motoren- und Akku-Leistung des Luxus-Liners sagenhaft nach oben..

Auch das technische Innenleben der „Plaid“-Varianten wird kräftig verbessert: Laut Hersteller verfügt der neue fürs Infotainment zuständige Bordrechner über eine Leistung von 10 Teraflops - und erreicht damit PlayStation5-Niveau. Mehr noch: Er lässt sich wirklich zum Spielen nutzen!

Unter dem Stichwort „Videospielen überall“ ist auf der Tesla-Webseite zu lesen: „Bis zu 10 Teraflops Rechenleistung ermöglichen das Spielen im Auto auf gleichem Niveau der neuesten Spielkonsolen. Dank der Kompatibilität mit drahtlosen Controllern können Sie von jedem Platz aus spielen.“

Wollt Ihr zocken?

Bereits am 22. Januar wollte Tesla-Chef Elon Musk per Twitter-Abstimmung wissen: „Wollt Ihr 'The Witcher' in Eurem Tesla spielen?“ - Über 85 Prozent antwortete mit „Ja!“.

Neuer Bildschirm im Querformat

Auf den Bildern, die den neuen zentralen und nun quer eingebauten 17-Zoll-Bildschirm mit 2.200 mal 1.300 Pixel Auflösung zeigen, ist entsprechend das Rollenspiel des polnischen Entwicklerstudios CD Projekt Red zu sehen. Auch deren neuer Titel „Cyberpunk 2077“ soll auf dem Tesla laufen.

Ein ebenfalls neues Premium-Soundsystem mit 22 Lautsprechern, 960 Watt und Noise-Cancelling dürfte für die passende Soundatmosphäre sorgen. Gesteuert wird übrigens einen drahtlos verbundenen Controller.

Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 320 Sachen und einem Preis ab 90.000 Euro dürfte der Tesla S nicht nur die „schnellste“, sondern auch teuerste Spielekonsole der Welt sein.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare