Rückblick

Steam-Awards: User wählen die besten PC-Spiele 2019

Wurde erneut als „bestes Spiel 2019“ gekürt: Froms ultra-harte Samurai-Mär „Sekiro: Shadows die twice“.
+
Wurde erneut als „bestes Spiel 2019“ gekürt: Froms ultra-harte Samurai-Mär „Sekiro: Shadows die twice“.

Anders als die Game Awards sind die „Steam Awards“ zwar keine PR-trächtige Bühnen-Veranstaltung mit pompös inszeniertem Rahmenprogramm und rotem Teppich - aber bei Gamern genießt die von Steam-Betreiber Valve gereichte Auszeichnung einen guten Ruf.

Immerhin werden die Preise nicht von einer Jury vergeben, vielmehr entscheidet die Community, wer am Ende des Jahres das Rennen macht. Die setzt sich in diesem Fall natürlich aus den Usern der digitalen Vetriebs-Plattform Steam zusammen - reine Konsolen-Spiele sucht man deshalb vergebens.

Trotzdem ist das Ergebnis für das Spielejahr 2019 ähnlich wie bei den Game Awards: Auch hier hat Froms knallharte Samurai-Action „Sekiro: Shadows die twice“ das Rennen gemacht - „erbarmungslos schwer“ ist eben noch immer voll im Trend. Auf „Sekiro“ folgen laut Steam-Wahl übrigens das Remake von „Resident Evil 2“, „Star Wars: Jedi - Fallen Order“, „Destiny 2“ und „Devil may cry 5“

Ebenfalls bei den Fans hoch im Kurs: Die Kategorie „VR-Spiel des Jahres“ konnte wieder mal das rhythmische Lichtschwert-Gefuchtel „Beat Saber“ für sich entscheiden, während Rockstars Dauerbrenner „GTA 5“ mit seinem Multiplayer-Anhängsel „GTA Online“ zum Service-Game mit der stärksten Publisher-seitigen Produkt-Pflege gekürt wurde.

Die besten Erzählungen und innovativsten Spiele

Auch ein Innovationspreis wurde verliehen: Den erhielt die schräge Indie-Ballerei „My friend Pedro“, in der ein durchgedrehter Profi-Killer durch seitwärts scrollende Shooter-Levels marschiert, um seine Widersacher so kreativ und stilvoll wie möglich vom Bildschirm zu putzen - und dabei mit einer schwebenden Banane spricht.

Ein Fall für Story-Liebhaber ist den Steam-Gamern zufolge das französische Ausnahme-Spiel „A Plague Tale: Innocence“, in dem sich zwei Waisen mit Schleich-Manövern und viel Köpfchen durch ein mystisch-mittelalterliches Szenario vorarbeiten, während sie fresswütigen Pestratten und mörderischen Inquisitoren aus dem Weg gehen.

Für seinen „herausragenden grafischen Stil“ wurde dagegen das prachtvoll-psychedelische 2D-Jump&Run „Gris“ belohnt, während „Mortal Kombat 11“ als bester Titel ausgezeichnet wurde, bei dem Spieler in die Rolle eines Fieslings schlüpfen können. „Besser mit Freunden“ genossen wird dagegen das Survival- und Open-World-Abenteuer „DayZ“.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare