Grafik-Demos

„Silent Hill“, „Fable“ und Co: Wenn Fans ihre Lieblingsspiele aufhübschen

Ein Fan-Projekt auf „Unreal Engine 4“-Basis: „Fable“-Fan Marci Nyiri hat die Kapelle von Skorm aus den „Lost Chapters“ nachgebaut.
+
Ein Fan-Projekt auf „Unreal Engine 4“-Basis: „Fable“-Fan Marci Nyiri hat die Kapelle von Skorm aus den „Lost Chapters“ nachgebaut.

Meistens hauen Spiele-Hersteller zu ihren beliebtesten Serien so viele Fortsetzungen, Updates und Spin-Offs raus, dass sich selbst der größte Fan irgendwann genervt abwendet.

Oft lässt man die Community aber auch so lange darben, bis sie entweder die Hoffnung auf eine Fortsetzung verliert oder aber die Sache kurzerhand selber in die Hand nimmt. Zumindest ein bisschen.

Wie jüngst geschehen bei „Silent Hill“ und Microsofts Rollenspiel-Reihe „Fable“: Konamis Grusel-Reihe um ein abgelegenes Arbeiter-Städtchen am Rand des Höllenschlunds gehört zu den großen Klassikern der ersten beiden PlayStation-Generationen - aber seit einigen Jahren befindet sich die Reihe in einem desolaten bis scheintoten Zustand. Der mündete zuletzt in den von Hideo Kojima produzierten, spielbaren Trailer „P.T.“, doch die damit mutmaßlich beworbene Fortsetzung „Silent Hills“ erschien niemals. Stattdessen lässt Konami die kostbare Marke genauso vergammeln wie „Silent Hill“ seine Zombie-Bewohner - und das, obwohl Horror-Spiele seit einigen Jahren wieder Hochkonjunktur haben.

„Macht nix“, dachte sich Grafik-Experte Mica Olsson und entwickelte mithilfe der aktuellen „Unreal Engine“ kurzerhand eines der besonders ikonischen Szenarien aus der Spiele-Reihe neu. Seine wunderbar atmosphärisch ausgeleuchtete Szenerie zeigt das Café „5to2“, in dem Protagonist Harry Mason wieder zu sich kommt und erstmals der Polizistin Cybill Bennett begegnet.

Die Unreal-Kapelle

Ähnlich eindrucksvoll ist Marci Nyiris Interpretation der „Kapelle von Skorm“ in „Fable: The Lost Chapters“: Auf Microsofts erster Xbox-Konsole und dem Nachfolger Xbox 360 gehörte die Rollenspiel-Reihe von Designer-Guru Peter Molyneux („Populus“) zu den gefeierten Exklusiv-Titeln für das System, aber seit Anbruch der Xbox-One-Ära ist die ambitioniert gestartete Serie in der Versenkung verschwunden. Grund genug für Nyiri, dem Klassiker Tribut zu zollen: Während im Hintergrund der gruftige „Fable“-Score von Danny Elfman aus den Boxen klimpert, inszeniert der Hobby-Programmierer den Weg zur Kapelle als imposante und detaillierte Kamerafahrt. Dafür setzte er wie Mica Olsson die „Unreal Engine 4“ ein.

Bleibt nur zu hoffen, dass die Visionen der beiden Künstler in dieser oder ähnlicher Form bald Realität werden: Zumindest im Fall von „Fable“ kochen immer wieder Gerüchte über eine mögliche Fortsetzung für die kommende Xbox-Generation hoch - nachdem Microsoft das Multiplayer-Spin-Off „Fable Legends“ Anfang 2016 nach kurzer Testphase überraschend wieder vom Netz genommen hatte.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare