Apple Mail

Schwere Sicherheitslücke bei iPhones und iPads - So können Sie sich schützen!

US-Sicherheitsforscher warnen vor einer Schwachstelle in der Mail-App des iPhone-Betriebssystems iOS. (Symbolbild)
+
US-Sicherheitsforscher warnen vor einer Schwachstelle in der Mail-App des iPhone-Betriebssystems iOS. (Symbolbild)

IT-Sicherheitsforscher der US-Firma „ZecOps“ warnen vor einer schweren Schwachstelle unter iOS, auch die aktuelle Version sei betroffen.

Das Betriebssystem läuft auf allen iPhones und iPads. Wie die Experten in einer Mitteilung schreiben, könnten potentielle Angreifer über eine sogenannte Zero-Day-Lücke in der E-Mail-Anwendung „Apple Mail“ unbemerkt Schadcode einschleusen.

Demnach sei unter bestimmten Bedingungen gar die Kontrolle über das Gerät möglich. Ein Cyberkrimineller würde dem potentiellen Opfer eine E-Mail schicken, die eine „signifikante Menge Arbeitsspeicher“ verbraucht. Erstaunlich sei dabei, so die IT-Sicherheitsexperten, dass der Angriff auch ohne Teilnahme des Opfers erfolgen kann - die Mail muss also nicht zwingend geöffnet werden. Zudem sei es potentiellen Angreifern möglich, die Aktion zu verschleiern, indem die E-Mail aus der Ferne gelöscht wird.

Wie ZecOps weiter mitteilt, sei die Schwachstelle bereits aktiv ausgenutzt worden - man habe „über einen längeren Zeitraum“ bereits Angriffe sowohl auf Unternehmen, als auch auf Einzelpersonen registriert - darunter eine „wichtige Person aus Deutschland“.

Zumindest in einer Beta-Version des aktuellen iOS 13.4.5 sei die Schwachstelle nun behoben. Wer diese nicht installieren kann, sollte auf den Einsatz von Apple Mail verzichten und auf Dienste wie Outlook oder Gmail ausweichen.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare