„Eve Online“ stellt neuen Rekord auf

Rekord! Das teuerste Gefecht in der Geschichte der Videospiele

Noch nie wurden mehr Titans in einer "Eve Online"-Schlacht vernichtet. Der Gegenwert der Schiffe: über 370.000 US-Dollar!
+
Noch nie wurden mehr Titans in einer „Eve Online“-Schlacht vernichtet. Der Gegenwert der Schiffe: über 370.000 US-Dollar!

Die Geschichte von „Eve Online“ ist reich an Rekorden - nun kommt ein neuer Superlativ hinzu.

Wie Entwickler und Betreiber CCP Games bekannt gab, wurde jüngst im immerwährenden Weltraum-Krieg der Spieler-Koalitionen ein neuer „Guinness“-Weltrekord aufgestellt. Beim sogenannten „Massaker von M2-XFE“ kämpften über 5.000 User gegeneinander - in der bislang „teuersten Videospielschlacht“ aller Zeiten!

Laut CCP wurden im Schlachtgetümmel, das am Silvesterabend begann, eine enorme Anzahl von Titans (257) zerstört - dem größten in „EVE Online“ verfügbaren Schiffstyp. Darüber hinaus verglühten 6 Superträger, 50 Träger und 50 Dreadnoughts im All. Insgesamt wurden über 3.400 Schiffe zerstört. Die Verluste belaufen sich auf insgesamt 29.111.604.784.863 ISK, was umgerechnet 378.012 US-Dollar entspricht - und den bisherigen Spitzenreiter deutlich in den Schatten stellt. Beim „Blutbad von B-R5RB“ im Jahr 2014 wurden virtuelle Schiffe im Gegenwert von 302.387 US-Dollar vernichtet.

Jahrelange Aufrüstung entlädt sich

Seit Juli 2020 tobt in den unendlichen Digital-Welten des Online-Dauerbrenners ein gewaltiger Konflikt zwischen den Spieler-Allianzen: der „World War Bee 2“. Doch diese Schlacht habe einer Poker-Partie geglichen, bei der beide Seiten „mehrere Jahre lang Waffen gehortet haben und dann All-in gegangen sind“, wie ein hochrangiger Spieler der Fraktion PAPI schrieb. Eine Seite habe begonnen, den Kampf um ein bedeutungsloses Sternensystem bis zum Maximum ihrer Ressourcen zu eskalieren. „Und die andere Seite zog voll mit - nicht nur in Bezug auf die Manpower, sondern auch den Wert der eingesetzten Mittel“. Es sei selten in „Eve Online“, dass in einem einzigen Kampf so viel auf dem Spiel stehe, denn die Verluste können jahrelange Bemühungen Tausender beteiligter Spieler zunichtemachen. „In diesem seltenen Fall ist es jedoch passiert und hat das größte Gefecht ausgelöst, das wir je gesehen haben - sowohl was die Anzahl der beteiligten Piloten als auch die Menge der zerstörten Assets angeht. Wirklich bemerkenswert.“

Craig Glenday, Chefredakteur von „Guinness World Records“, merkt - wie bei jedem neuen Rekord - an: „Das grenzenlose Potenzial von 'EVE Online' bietet wieder einmal eine epische, rekordverdächtige Schlacht, die sowohl menschliches als auch technologisches Können auf die Probe stellt. Kein anderes Spiel hat eine derart leidenschaftliche, engagierte und fähige Community“, weshalb „Eve Online“ auch nach fast 20 Jahren noch immer als das ultimative MMO-Weltraumspiel gelte.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare