Mini-Arcade

Noch ein Mini: SEGA plant Schrumpf-Automaten mit Arcade-Klassikern

Sieht seinen großen Brüdern aus der Spielhalle zum Verwechseln ähnlich:SEGAs "Astro City Mini mit 36 vorinstallierten Spielhallen-Klassikern.
+
Sieht seinen großen Brüdern aus der Spielhalle zum Verwechseln ähnlich:SEGAs "Astro City Mini mit 36 vorinstallierten Spielhallen-Klassikern.

Anfang Juni hat der japanische Games-Hersteller SEGA die Veröffentlichung eines Game Gear Micro in Aussicht gestellt - also einer miniaturisieren Variante seiner klassischen Handheld-Konsole, mit der die Firma während der 90-er-Jahre Nintendos Game Boy Paroli bieten wollte.

Jetzt hat der Konzern, den Retro-Fans vor allem durch alte Konsolen-Systeme und Arcade-Games kennen, in einem Interview mit dem japanischen Spielemagazin „Game Watch“ den Release einer kleinen Arcade-Maschine namens Astro City Mini angekündigt - quasi einer Mini-Konsole im Automaten-Look.

Wie bei den vergleichbaren Mini-Systemen von Nintendo oder SEGAs eigenem Mega Drive Mini sind bereits mehrere Spiele vorinstalliert: Unter den immerhin 36 Spielhallen-Klassikern finden sich große Namen wie der frühe 3D-Prügler „Virtua Fighter“ oder ältere Pixel-Spiele wie „Golden Axe“, „Fantasy Zone“ und „Alien Storm“.

Wie bei dem ähnlich gestalteten Neo Geo Mini des ehemaligen Spielhallen-Experten SNK kommt das kleine Automaten-Gehäuse mit sechs Spiel-Buttons, mehreren Funktionsknöpfen und obligatorischem Joystick. Ein Micro-USB-Anschluss auf der Geräte-Rückseite dient vermutlich der Stromzufuhr, ein HDMI-Slot dem Anschluss ans TV-Gerät. Die Spiele können aber ebenso gut über das direkt im aus ABS-Kunststoff bestehenden Gehäuse montierten LCD-Display genossen werden. Ebenfalls mit dabei: ein 3,5-mm-Klinkenstecker für die Verbindung mit Kopfhörern oder Stereoanlage. Ob die entsprechenden Kabel beiliegen, ist nicht bekannt.

Alter Bekannter

Spielhallen-Connoisseure erkennen in dem Gerät eine verkleinerte Version der bekannten, mit „Arcade System Boards“-kompatiblen Astro City Arcade-Automatenreihe, auf der unter anderem Kampfspiele wie „Street Fighter 2“ liefen.

Der Astro City Mini soll Ende 2020 in Japan erscheinen und kostet umgerechnet knapp über hundert Euro. Ob für das Gerät ein Verkaufsstart außerhalb von Japan angedacht ist, hat der Hersteller bisher nicht durchblicken lassen. Bleibt nur zu hoffen, dass der Schrumpf-Automat im TV-Betrieb ein besseres Bild ausgibt als das ähnlich konzipierte Neo Geo Mini: Das besticht auf dem eingebauten LCD-Schirm zwar mit knackscharfer Pixelgrafik, gibt aber über den Fernseher nur ein verwaschenes Bild aus.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare