Free to play

Muss „Fortnite“ jetzt zittern? „Call of Duty“-Gratis-Ableger „Warzone“ bittet zum Battle Royale

„Call of Duty: Modern Warfare“ bekommt einen kostenlosen Battle-Royale-Modus: „Warzone“.
+
„Call of Duty: Modern Warfare“ bekommt einen kostenlosen Battle-Royale-Modus: „Warzone“.

Nach den großen Erfolgen des reinen Multiplayer-Titels „Call of Duty: Black Ops 4“ und weit über 100 Millionen Downloads der Gratis-App „Call of Duty Mobile“ im letzten Jahr hat Hersteller Activision heimlich, still und leise an einem weiteren Online-Ableger seiner Shooter-Reihe gearbeitet - und diesen nun für PC, PS4 und Xbox One veröffentlicht: „Warzone“ ist im selben Universum angesiedelt wie das Ende 2019 gestartete „Modern Warfare“, setzt dabei aber vor allem auf gewaltige Battle-Royale-Schlachten - und ist wie „Fortnite“, dessen Vorherrschaft man brechen will, gratis..

Der - je nach System - 80 bis 100 Gigabyte große Spiele-Client steht in den Stores kostenlos zum Download bereit. Besitzer des „Call of Duty“-Hauptspiels „Modern Warfare“ von 2019 erhalten nach einem 22 Gigabyte großem Update bereits ab 16 Uhr Zugang zur schönen neuen Shooter-Welt, der Rest ab 20 Uhr - sofern die Server nicht unter dem Ansturm der Free-to-play-Massen zusammenbrechen.

Battle Royale mit 150 Kämpfern

Plattform-übergreifend dürfen sich in „Warzone“ bis zu 150 Spieler in Dreier-Teams auf der riesigen, in mehrere Schauplätze unterteilten Karte „Verdansk“ erbitterte Kämpfe bis zum letzten Mann liefern. Zahlreiche Vehikel - vom Quad bis zum Helikopter - helfen, die anfangs großen Distanzen zu überwinden, ehe sich das Spielfeld immer weiter zusammenzieht.

Ungewöhnlich: „Warzone“ bietet geschlagenen Gamern gleich mehrere Möglichkeiten an, um ins Geschehen zurückzukehren - unter anderem mithilfe von Ingame-Währung gekauften Objekten wie einem „Squad Buyback“ oder eines „Revive-Tokens“. Außerdem dürfen sich Spieler einmalig den Weg zurück in die laufende Partie erkämpfen, indem sie Gefechte in einem Gefangenenlager gewinnen, in das alle besiegten User nach ihrem Ableben wandern.

Etwas anders verlaufen die Gefechte im Spielmodus „Beutejagd“: Hier geht es darum, zum Beispiel durch das Absolvieren von Mini-Missionen oder das Bezwingen von Feinden so viel Ingame-Währung wie möglich zu ergattern. Hier kehren besiegte Spieler jedes Mal automatisch wieder ins Gefecht zurück - wie bei klassischen Mehrspieler-Shootern.

„Warzone“ und „Modern Warfare“ teilen sich ein gemeinsames Fortschrittssystem - Stufen und Sammlungen werden jeweils in das andere Spiel übertragen.

Ein vorab veröffentlichter Trailer gibt Neugierigen einen ersten Einblick ins rasante Spielgeschehen.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare