eSports-Turnier The International

30 Millionen Dollar sind nicht genug: Preisgeld-Rekord der „Fornite“-WM bereits geknackt

+
Großes Spektakel, ganz wie der Name sagt: „The International“ ist das eSport-Highlight für Fans von „Dota 2“. Das nächste Turnier steigt am 20. August.

Wer noch immer daran zweifelt, dass eSports ein ernstzunehmender Entertainment-Zweig ist, sollte einen Blick auf die Preisgelder werfen, die Hersteller wie „Fortnite“-Betreiter Epic, Valve oder „Overwatch“-Hersteller Blizzard ausloben.

So hatte Epic angekündigt, allein für dieses Jahr 100 Millionen US-Dollar auszuschütten - 30 Millionen alleine davon bei den am 26. Juli startenden „Fortnite World Cup Finals“ in New York, dem bislang höchstdotierten Turnier der Games-Geschichte. Jeweils drei Millionen Dollar können die Gewinner der Modi „Solo“ und „Duos“ einsacken - und damit mehr als der diesjährige Wimbeldon-Sieger.

Ein Rekord, der bereits in Kürze der Geschichte angehören dürfte: Der Preistopf für Valves kommendes „Dota 2“-Leit-Event „The International“ (20. bis 25. August) hat die 30 Millionen Dollar inzwischen sogar überschritten. Dabei fing er mit vergleichsweise bescheidenen 1,6 Millionen US-Dollar Einlage an. Danach stieg die Summe rasant an, weil 25 Prozent jener Einnahmen in den Topf wandern, die Valve durch Verkäufe des neuen „Dota 2“-Battle-Passes generiert. Ein Battle Pass mit Level 50 kostet 26 Euro, einer auf Level 100 schlägt mit knapp 40 Euro zu Buche. Resultat der User-Treue: schon jetzt mehr als 30,15 Millionen Dollar Preisgeld für die Teilnehmer und Gewinner der „Dota 2“-Meisterschaft!

Damit hat sich Valve den Pokal für das größte eSport-Preisgeld wieder zurückgeholt und einen Punktsieg gegen den aufkeimenden Rivalen Epic geholt. Seitdem dessen Online-Store der etablierten Games-Plattform Steam immer mehr große Spieletitel abspenstig macht, liegen beide Firmen m Clinch.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare