„Project Scarlett“

Microsofts „Project Scarlett“ : So leistungsstark ist der Xbox-One-Nachfolger

+
Im Herzen des Xbox-One-Nachfolgers „Project Scarlett“ arbeitet AMD-Technologie - wie bei der nächsten PlayStation.

Mit Sony fehlte bei der diesjährigen E3-Spielemesse zwar der wichtigste Hardware- und Spiele-Konzern, aber eine Sensation gab es trotzdem: Sonys Nebenbuhler und Xbox-Hersteller Microsoft nutzte die Abstinenz des PlayStation-Konzerns, um seine neue Konsolen-Generationen vorzustellen..

Die wurde unter dem bereits zuvor geleakten Namen „Project Scarlett“ (vermutlich ein Arbeitstitel) angekündigt, verfügt noch über ein klassisches Disc-Laufwerk und bringt viermal so viel Leistung mit wie das aktuelle Premium-und 4K-Modell Xbox One X. Damit soll das auf AMD-Architektur basierende Gerät theoretisch Echtzeit-Grafik in 8K-Auflösung und bis zu 120 Bilder pro Sekunde beherrschen - ein entsprechendes TV-Gerät natürlich vorausgesetzt. Weiterhin setzt die „Scarlett“ auf modernen GDDR6-Arbeitsspeicher und eine superschnelle SDD-Festplatte, die sich wegen ihrer hohen Geschwindigkeit außerdem als virtueller Arbeitsspeicher nutzen lässt.

Genauere Informationen zur Funktionsweise der Konsole und der angeschlossenen Dienste gab es noch keine. Allerdings wurde angedeutet, dass es sich um ein „überall und jederzeit“-Konzept handelt. Kurz zuvor hatte Xbox-Chef Phil Spencer die Pläne zur „X-Cloud“ - Microsofts eigenem Games-Streaming-Dienst - beschrieben. Und die sehen offenbar vor, dass man lokal begonnene Spiele-Titel unterwegs weiter zocken kann, indem man entweder die Cloud-Kapazitäten des Herstellers nutzt oder von der eigenen Xbox über das Internet und auf ein mobiles Gerät wie Smartphone oder Tablet streamt.

Der große Grüne

Microsoft zufolge soll „Scarlett“ Ende 2020 erscheinen - und kommt mit prominenter Verstärkung. Das von vielen Xbox-Fans herbeigesehnte „Halo Infinite“ ist ein Start-Titel für die nächste Konsolengeneration, erscheint aber auch für PC und Xbox One. Und: Der Masterchief ist wieder mit von der Shooter-Partie!

Darüber hinaus zeigte Microsoft Gameplay-Szenen aus dem nächsten „Gears of War“ und dem neuen „Minecraft Dungeons“, ehe „John Wick“- und „Matrix“-Star Keanu Reeves auf die Bühne kam: Der Hollywood-Star hat eine Rolle in CD Projekts Sci-Fi-Rollenspiel „Cyberpunk 2077“. Weiterhin kündigte man ein LEGO-Add-On für das jüngste „Forza Horizon“ an, das bereits während der nächsten Tage aus der Boxengasse prescht, zeigte Szenen aus dem Kampfspiel „Bleeding Edge“ von „Hellblade“-Macher Ninja Theory und stellte eine Xbox-Version von SEGAs „Phantasy Star Online 2“ in Aussicht. Inzwischen haben sich Hobby-Flieger über einen neuen „Microsoft Flight Simulator“ gefreut. Wer auf die Ankündigung eines neuen „Fable“-Rollenspiels hoffte, wurde dagegen enttäuscht.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare