Neuheiten für Xbox

Lebenszeichen von „Age of Empires 4“ und Neues aus der xCloud

Hat beim „Inside Xbox“-Event endlich Gameplay-Farbe bekannt: „Age of Empires 4“.
+
Hat beim „Inside Xbox“-Event endlich Gameplay-Farbe bekannt: „Age of Empires 4“.

Jede Menge neue Games und ein paar ergänzende Fakten zum kommenden Streaming-Dienst xCloud hat Microsoft bei seinem neuen „Inside Xbox“-Event in London präsentiert: Gestartet wurde mit der zugleich größten Überraschung des Abends - einem Online- und Multiplayer-Action-Adventure von „Outer Worlds“-Macher Obsidian.

Für „Grounded“ schlüpfen die Spieler in geschrumpfte Teenager, die sich in Vorgarten und Haus mit Schaben, Riesenspinnen oder Ameisen anlegen. Das Ergebnis erinnert an die Filmreihe „Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft“ und bringt außerdem Survival-Elemente wie den Aufbau einer eigenen Basis und die dafür nötige Ressourcen-Gewinnung ins Spiel.

Bereits von der E3 bekannt ist dagegen „Bleeding Edge“ - ein grelles Kampfspiel von „Hellblade“-Macher Ninja Theory, in dem sich bizarre Cyber-Punks duellieren. Weiterhin wurde eine Xbox-Version des Survival-Abenteuers „Rust“ gezeigt, brausten die Fun-Racer-Rabauken aus „Kart Rider Drift“ über knuffige Rundkurse und wurde der Stapellauf der „Sea of Thieves“-Erweiterung „Seabound Soul“ angekündigt.

Ein Fall für Comic-Fans ist der im „Hellboy“-Stil umgesetzte Twinstick-Shooter „West of Dead“, für den unter anderem „Hellboy“-Darsteller Ron Perlman eine Rolle eingesprochen hat. Ein gefundenes Spiele-Fressen für Freunde anspruchsvoller Erzählkost verspricht dagegen die erste Adventure-Staffel von „Tell me why“ - ein neuer Abenteuer-Mehrteiler von „Life is Strange“-Macher Dontnod, mit dem das Studio erstmals seine Production-Values gehörig nach oben geschraubt hat. Offenbar erscheint die neue Serie exklusiv für Microsoft-Plattformen.

Kunstvoll flüchten und mit dem Dual-Shock in die xCloud ziehen

Von Appurna Interactive wiederum kommt die grelle, aber auch innovativ wirkende Jump&Run- und Musikspiel-Mixtur „Artful Escape“, bei der sich ein musizierender Held durch grelle Welten hangelt. Ähnlich vielversprechend wirkt das ruhige Adventure „Last Stop“ aus demselben Studio. Darüber hinaus präsentierte Brian Fargo sein neues Rollenspiel „Wasteland 3“ und ließ Microsoft zum ersten Mal seit langer Zeit wieder seinen berühmten „Flight Simulator“ abheben.

Auch wer auf ein Lebenszeichen des schon vor einiger Zeit angekündigten „Age of Empire 4“ spekulierte, wurde nicht enttäuscht: Erstmals ließ der Hersteller vor einem Live-Publikum seine neuen Echtzeit-Truppen aufmarschieren und dabei durchblicken, dass die mittelalterlichen Schlachten-Porträts unter anderem die Mongolen ins Spiel bringen. Einen Veröffentlichungstermin blieb man den Fans jedoch weiterhin schuldig. Merklich kantiger waren die Block-Männlein aus „Minecraft Dungeons“: Das „Diablo“-verwandte Hack'n'Slay-Rollenspiel wirkte zwar hektisch, aber auch unglaublich sympathisch.

Wer sich für Microsofts kürzlich in die Beta-Phase gestarteten Streaming-Dienst „xCloud“ interessiert, wurde ebenfalls mit ein paar Informationen gefüttert: So kündigte der Hersteller vor allem an, dass sich der Service nicht nur mit einem Xbox-, sondern sogar mit Sonys aktuellem Dual-Shock-Controller nutzen lässt. Weiterhin verriet man, dass für die Xbox angepasste Spiele automatisch fit sind für den Start in der Cloud - für Entwickler ein echtes Plus, das dafür sorgen könnte, dass die Spiele-Bibliothek des Dienstes rasch zunimmt. Eine gute Nachricht für Abonnenten von Microsofts Game-Pass: Alle in dem Abo enthaltenen Spiele können dank xCloud nächstes Jahr jederzeit und überall gespielt werden - und das ohne jeden Aufpreis.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare