Corona-Warn-App

Jens Spahn: „Rund 300 Infektionen per App gemeldet“

Laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn wurden bislang rund 300 Verschlüsselungscodes für die Corona-Warn-App ausgegeben.
+
Laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn wurden bislang rund 300 Verschlüsselungscodes für die Corona-Warn-App ausgegeben.

Laut Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) wurde die Corona-Warn-App der Bundesregierung bislang 14 Millionen Mal heruntergeladen und damit „häufiger als ähnliche Apps in allen anderen EU-Ländern zusammen“.

Dies sagte der CDU-Politiker dem „Spiegel“. Man gehe von „rund 300 Infektionen aus, die bislang per App gemeldet wurden“. Dies sei die Zahl der Verschlüsselungs-Codes, die von der Hotline ausgegeben wurden, um andere Nutzer zu warnen. Weiteres wisse man „aus Datenschutzgründen nicht“. Jens Spahn (CDU) betonte ein weiteres Mal, die Corona-Warn-App sei „kein Allheilmittel“, vielmehr „ein Werkzeug von vielen, um neue Ausbrüche einzudämmen: “Wir müssen trotzdem weiter aufeinander acht geben, Abstand halten, Alltagsmaske tragen, Hygieneregeln einhalten."

Die Corona-Warn-App der Bundesregierung steht seit 15. Juni für die Smartphone-Betriebssysteme Android und iOS zum Download bereit. Die App basiert dabei auf den von den Herstellern Google und Apple bereitgestellten Schnittstellen zum Tracing per Bluetooth. Vermutlich sorgte erst das Beharren der beiden Tech-Riesen auf einer dezentralen Lösung der Datenverarbeitung zum Einlenken der Bundesregierung. Diese hatte zunächst eine Lösung mit zentralen Servern angestrebt.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare