Eroberungs-Klamauk

Invasion der Alien-Komiker: THQ verrät Veröffentlichungsdatum von „Destroy all Humans!“-Remake

Darf sich endlich wieder an der Eroberung der Erde versuchen: Alien-Fiesling Crypto-137.
+
Darf sich endlich wieder an der Eroberung der Erde versuchen: Alien-Fiesling Crypto-137.

Für Alien-Gläubige sind außerirdische „Greys“ - kleine Genossen mit ledriger, grauer Haut und übergroßen Schwellköpfen - meist knuffige Kerlchen.

Aber der deutsche Entwickler Black Forest Games und Publisher THQ Nordic wissen es besser: Die kleinen Ekel sind genauso aggressiv wie heimtückisch, und sie wollen die Menschheit um jeden Preis kleinkriegen! Darum widmet man ihnen jetzt endlich wieder ein neues „Destroy all Humans!“-Spiel - das erste seit elf Jahren.

Jetzt hat Hersteller THQ Nordic das Veröffentlichungsdatum für den extraterrestrischen Spiele-Schwank verraten: Schon am 28. Juli ist es so weit: Dann erscheint das Remake des Original-„Destroy all Humans!“ für PC, PS4 und Xbox One. Besonders begeisterte Alien-Fans liebäugeln mit der kolossalen „Crypto-137“-Edition, benannt nach dem eifrigen Killer-Alien, das für seine Rasse die Menschheit aufmischen will. Die limitierte Sonderauflage des Abenteuers kostet zwar unfassbare 400 Euro, kommt dafür aber mit einigen Extras: darunter vor allem eine launige Crypto-Sammlerfigur, ein Rucksack in Alien-Form, mehrere Lithografien, ein Schlüsselanhänger in Form eines Alien-Kopfs und eine Crypto-Stressfigur, der beim Quetschen die roten Facetten-Augen aus dem Kopf quellen.

Alien mit Geschichte

2005 nahmen die mordlustigen „Furon“-Aliens zum ersten Mal im Cockpit eines UFOs Platz, um Menschen zu entführen, Wolkenkratzer wegzublasen und Alien-Invasionsfilme Marke „Independence Day“ aufs Korn zu nehmen. So richtig gelungen waren die extraterrestrischen Ausflüge von Pandemic, Locomotive und Sandblast Games zwar nie, aber die humorig-bissige Art der schrägen Action-Eskapaden hatte trotzdem ihre Fans. Zumindest bis die Serie mit dem Ende des einstigen US-Publishers THQ und der Episode „Path of the Furon“ vorerst in der Versenkung verschwand.

Jetzt gehört die kultige Marke dem schwedisch-österreichischen Hersteller THQ Nordic, der sich seit einiger Zeit auf die Rückbringung bekannter Oldie-Marken spezialisiert hat. Außerdem sitzt mit dem deutschen Team Black Forest Games eine ebenso Action- wie Jump'n'Run-versierte Mannschaft am Entwicklungs-Drücker. Die haben mit Erfolgen wie „Giana Sisters: Twisted Dreams“ bereits bewiesen, wie gut sie altgediente Marken modernisieren können - darum dürfen Crypto-Fans zuversichtlich sein. Zumal das kleine Alien-Ekel natürlich wie gehabt mit telekinetischen Kräften protzt, schwebende Kühe quälen darf, kultige 60er-Jahre-Kulissen erkundet und natürlich hysterisch kreischende Menschen weg pustet. Aber Vorsicht: Nicht alle Erdenbewohner sind harmlos. Manche nehmen Alien-Held Crypto mit archaischen Schießgewehren aufs Korn und selbst ein gestandener Eroberer ist nicht unverwundbar!

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare