Horror-Reihe vor Wiederauferstehung

Grauenvoller Leak: Konami vor Rückkehr nach „Silent Hill“?

Der spielbare Teaser „P.T.“ für ein mutmaßliches „Silent Hills“ entstand mit demselben Team, das sich später für „Death Stranding“ wieder zusammenfinden sollte: Hideo Kojima, Guillermo del Toro und Norman Reedus (Bild) als spielbarer Hauptcharakter.
+
Der spielbare Teaser „P.T.“ für ein mutmaßliches „Silent Hills“ entstand mit demselben Team, das sich später für „Death Stranding“ wieder zusammenfinden sollte: Hideo Kojima, Guillermo del Toro und Norman Reedus (Bild) als spielbarer Hauptcharakter.

Neben „Resident Evil“ war „Silent Hill“ die bekannteste Horrorspiel-Reihe der frühen PlayStation-Zeit, doch anders als die noch immer quicklebendige Capcom-Serie liegt die Marke von Konami seit Jahren brach..

Trauriger Tiefpunkt: Nach dem Bruch zwischen dem Publisher und Games-Designer-Guru Hideo Kojima, der mit dem „Playable Teaser“ (kurz: „P.T.“) einen bemerkenswerten Vorgeschmack auf eine „Silent Hill“-Spiel unter seiner Leitung gab, schien ein Besuch des nebligen Ortes wieder in weite Ferne gerückt. Zumal Kojima die ursprünglich für „Silent Hills“ (man beachte die Plural-Form des Titels) angedachte Besetzung, bestehend aus Schauspieler Norman Reedus und Regisseur Guillermo del Toro, gleich mitnahm und für „Death Stranding“ einspannte - das erfolgreiche Debüt seines Studios Kojima Productions.

Umso erfreulicher, dass sich jetzt Hinweise auf den nächsten Versuch verdichten, der Reihe neues (Un-)Leben einzuhauchen: Dem durch seine zuverlässigen „Resident Evil“-Leaks bekannten Twitter-User „AestheticGamer“ zufolge soll Konami gleich zwei neue „Silent Hill“-Projekt in der Mache haben. Das eine soll eine Art „Soft-Reboot“ der Reihe darstellen, während das andere wohl nach dem durch Telltale etablierten Serien-Konzept vermarktet werde. AestheticGamer vermutet, dass Konami eines der beiden Projekte noch in diesem Jahr offiziell ankündigen wird.

„Silent Hill“ als Glücksspiel

Natürlich ist die Nachricht trotz der guten Leak-Trefferqoute des Users mit Vorsicht zu genießen: Seit dem Weggang von Hideo Kojima kümmert sich Konami nämlich nur noch äußerst halbherzig um das Games-Geschäft - abgesehen von regelmäßigen Updates seiner Fußball-Reihe „Pro Evolution Soccer“ und diversen Retro-Collections. Stattdessen hat man sich wieder stärker auf das ehemalige Kerngeschäft - die in Japan als „Pachinko“ bekannten Glücksspiel-Automaten - konzentriert.

Auf diese Sparte geht vielleicht die regelmäßige Marken-Erneuerung von „Silent Hill“ zurück: Obwohl Konami schon seit über sieben Jahren kein „Silent Hill“-Spiel mehr veröffentlicht hat, wurde der prominente Name jüngst für den Pachinko-Automaten „Silent Hill Escapes“ verwendet. Das vermeintlich neu erstarkte Interesse an „Silent Hill“ als Games-Franchise wiederum könnte schlicht darauf zurückgehen, dass Horror-Spiele seit einigen Jahren wieder ein lukratives Geschäft sind.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare