Ballern für Blockchain

Geld für Abschüsse: „Fortnite“-Klon winkt mit Bitcoin-Verdienst

Das neue Battle-Royale-Spiel „Lightnite“ geht auf Konzept-Tuchfühlung mit „Fortnite“, verwendet aber ein innovatives Bezahl- und Belohnungssystem - nämlich mit Kryptowährung.
+
Das neue Battle-Royale-Spiel „Lightnite“ geht auf Konzept-Tuchfühlung mit „Fortnite“, verwendet aber ein innovatives Bezahl- und Belohnungssystem - nämlich mit Kryptowährung.

„Battle Royale“-Spiele, die vom Hype um „Fortnite“ und „PUBG“ profitieren möchten, gibt es inzwischen so einige - und nur die wenigsten davon sind so erfolgreich wie das im „Titanfall“-Universum angesiedelte „Apex Legends“ von Respawn und Electronic Arts.

Denn: Kaum jemandem gelingt es, die digitale Gladiatoren- und „Last Man Standing“-Disziplin um nennenswerte Neuerungen zu bereichern.

Eine Ausnahme könnte „Lightnite“ von der auf Kryptowährung spezialisierten Spiele-Plattform Satoshi's Games werden: Das auch namentlich auffällig dicht am großen Vorbild rangierende Online-Geballer will erfolgreiche Abschüsse nämlich belohnen, indem man den Spielern - wenn auch nur mikroskopisch kleine - Bitcoin-Beträge überweist. Wer während einer laufenden Partie das Zeitliche segnet, verliert dagegen ein wenig Kryptowährung. Für die Anmeldung bei „Lightnite“ soll deshalb eine Lightning-kompatible Bitcoin-Wallet erforderlich sein, weiterhin wird zur Bestätigung der Transaktionsfähigkeit eine winzige Startgebühr abgebucht.

Für Spieler, die es zwingend kostenlos haben wollen, bietet „Lightnite“ außerdem einen Spielmodus ohne Kryptowährung. Ob die Implementation von digitalen Währungen in Spielkonzepte wirklich Zukunft hat, ist natürlich fraglich - aber spannend klingt die Idee allemal. Auch wenn „Lightnite“ vermutlich eher dem Zweck dient, User für das angeschlossene Lightning-Netzwerk zu rekrutieren und Aufmerksamkeit auf ein Projekt zu steuern, das sonst keine bekommen hätte.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare