Spiele-Entwicklung

Games-Macher in Zeiten von Corona: „Smash Bros.“-Entwickler spricht von Verschiebungen

Die Entwicklung von japanischen Spielen wie „Super Smash Bros.“ unterliegt besonderen Regeln - und deren Einhaltung fällt zur Zeit der Corona-Pandemie extra schwer.
+
Die Entwicklung von japanischen Spielen wie „Super Smash Bros.“ unterliegt besonderen Regeln - und deren Einhaltung fällt zur Zeit der Corona-Pandemie extra schwer.

In seiner wöchentlichen Kolumne für die japanische Fachzeitschrift „Famitsu“ berichtete „Smash Bros.“-Mastermind Masahiro Sakurai darüber, wie die Corona-Pandemie die Spiele-Entwicklung in Japan beeinträchtigt.

Ihm zufolge ist es in seiner Heimat wegen oft strenger Geheimhaltungsklauseln besonders schwierig bis unmöglich, die Entwicklung von Spielen ins Home-Office zu verlegen.

In den meisten europäischen Ländern und in den USA ist diese Vorgehensweise wegen Verbreitung des neuen Corona-Virus und der damit einhergehenden Quarantäne-Maßnahmen bereits weit verbreitet. Weiterhin berichtet Sakurai darüber, wie sich wegen der Pandemie Meetings zerschlagen und der Besuch anderer Studios nahezu unmöglich geworden wäre. Auch über die Angst, was passieren könnte, würde man ein Team-Mitglied positiv auf Corona testen, schreibt der Entwicklungs-Veteran. In diesem Fall könnte es ihm dazu kommen, dass das komplette Gebäude abgeriegelt wird und sich die Arbeit auf unbestimmte Zeit verzögern würde.

Grundsätzlich profitiert die Spiele-Branche von den Corona-bedingten „Lockdowns“ in vielen Ländern: Weil immer mehr Menschen zu Hause bleiben müssen, schnellen die Nutzungszahlen bei vielen Spielen und Spiele-Portalen in die Höhe. Auf der Entwicklung selber dagegen würde wegen der Pandemie ein „langer Schatten liegen“ - so Sakurai. Er rechne fest damit, dass es in nächster Zeit zu mehreren Termin-Verschiebungen auf dem Spiele-Markt käme. Obwohl Sakurai nicht ausdrücklich darauf hinweist, könnten die erwähnten Verschiebungen auch neue Download-Inhalte für „Super Smash Bros.“ betreffen, denn offenbar musste er bereits eine wichtige, DLCs betreffende Präsentation bei Nintendo verschieben.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare