Kooperation von Nintendo und Lego

Games-Ikone mit Zangenhänden: Mario wird zur Lego-Figur

Legos Lizenz-Kosmos ist gigantisch - mit dem ursprünglichen Kreativ-Gedanken der kleinen Klemmbausteine hat das nicht mehr viel zu tun.
+
Legos Lizenz-Kosmos ist gigantisch - mit dem ursprünglichen Kreativ-Gedanken der kleinen Klemmbausteine hat das nicht mehr viel zu tun.

In den letzten Jahren ging der Spielzeughersteller Lego zahlreiche prominente Lizenz-Deals ein - von „Star Wars“ über „Harry Potter“ bis „Friends“ und „Minecraft“.

Doch diese Kooperation könnte alles in den Schatten stellen: Die Dänen haben mit „Super Mario“-Hersteller Nintendo eine weitreichende Zusammenarbeit vereinbart, die im Sommer zunächst eine Reihe von sehr bunten Klempner-Bausets hervorbringt.

Plastik mit Innenleben?

Über ein Dutzend davon sind bereits bei Online-Händlern gelistet. Die Preise reichen von rund zehn bis 100 Euro - das größte Set besteht aus über 1.000 Teilen. Auch wenn offizielle Bilder noch auf sich warten lassen, scheint schon jetzt klar, dass es sich nicht um „normale“ Lego-Konstruktionen handeln wird. Ein via Twitter gestreuter Teaser lässt stattdessen vermuten, das auch elektronische Komponenten verbaut sind.

Theoretisch könnte die Zusammenarbeit natürlich in beide Richtungen funktionieren. Vielleicht hüpfen Mario und seine Rasselbande bald auch durch die kunterbunten Klemmbaustein-Welten. Oder feiern als animierte Klotzköpfe ihr Debüt in den Lego-Kinofilmen.

Der Zeitpunkt der Verkündung war übrigens wohl gewählt: Der 10. März liest sich im amerikanischen Datumsformat (Mar 10) wie „MarIO“ - und ist daher als „Mario Day“ bekannt!

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare