FIFA 21

„FIFA 21“: So urteilen die eSports-Profis über die Neuerungen am Gameplay

Erste Eindrücke aus "FIFA 21": Mittlerweile gibt es auch Gameplay-Impressionen von EAs Game Changern.
+
Erste Eindrücke aus „FIFA 21“: Mittlerweile gibt es auch Gameplay-Impressionen von EAs Game Changern.

Wenn ein Weltmeister eine Sportsimulation lobt, ist das ein Ritterschlag.

Insofern dürfte EA stolz sein über das erste Feedback zum kommenden „FIFA 21“, das am 6. Oktober für PC, PS4, Xbox One und Nintendo Switch erscheint und später für PS5 und Xbox Series X folgt. Im Rahmen von EAs „Game Changers“-Partnerprogramm, das Profi-Gamer und Spielemacher für den kreativen Austausch zur Entwicklung vernetzt, durften einige Auserwählte bereits auf dem virtuellen Rasen rasen.

Zu den glücklichen Debütanten zählt der deutsche YouTuber Danny „Proownez“ Liepolt vom Fokus Clan. Gameplay-Videos aus dem Ultimate-Team-Modus hat er bereits auf seinem Kanal veröffentlicht. Zu sehen sind unter anderem das offensichtlich komplett runderneuerte Hauptmenü, ein Hinweis auf die Bearbeitungsmöglichkeiten der Stadien und eine Rivals-Partie.

Lob vom Weltmeister

Auch sein Teamkollege Mohammed „MoAuba“ Harkous - seines Zeichens Weltmeister 2019 auf der PlayStation - durfte schon in die Zukunft des Ballsports blicken und zeigte sich nach ein paar Matches äußerst beeindruckt von den Neuerungen, die „FIFA 21“ in Sachen Gameplay mit sich bringt. MoAubas Q&A-Video beantwortet die Fragen zu den wichtigsten Veränderungen, die mit Teil 21 in der Serie Einzug halten.

Überzeugte Profis

Nachdem die aktuelle Konsolengeneration kurz vor der Ablöse steht, ist eine Beobachtung wohl keine große Überraschung: Grafisch ist kein großer Sprung von „FIFA 20“ auf das Update zu erwarten. Eine Ausnahme, die Weltmeister MoAuba auffiel: Die Animationen der Torhüter wurden verbessert und - fürs Spielgefühl noch wichtiger - ihre KI offenbar auch. Lupfer, Finesse-Schüsse und Skill-Moves wirken in „FIFA 21“ noch effektiver als im Vorgänger. Auch das neue, enge Dribbling (mit R1/RT) wurde vom Weltmeister gelobt.

Andere Pros scheinen ebenfalls angetan von der frischen Ausgabe der Fußball-Sim zu sein. Dem Youtuber The Guide gefällt vor allem das Dribbling mit neuen Techniken und das deutlich verbesserte Stellungsspiel der Teammitglieder. Man könne sich durch Letzteres besser auf die virtuellen Kicker verlassen. Auch die Gefahr, in eine Abseitsfalle zu geraten, sei dadurch kleiner geworden. MattHDGamer zeigt auf YouTube indes „Ultimate Team“-Impressionen. „Flüssiger“ als im letzten Teil sei das gesamte Gameplay, so sein Fazit.

In Summe wirkt es so, als hätte EA genau an den Details gefeilt, die ein authentischeres Spielgefühl aufkommen lassen. Die Macher verweisen darauf, dass die bisherigen Eindrücke der Game Changer noch auf der Beta-Version basieren und es bis zum Release noch Veränderungen geben kann.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare