Soziales Netzwerk

Facebook verbietet Werbung von Impfgegnern

Facebook bezieht Stellung: Das soziale Netzwerk formulierte klare Maßnahmen, um Impfungen zu unterstützen.
+
Facebook bezieht Stellung: Das soziale Netzwerk formulierte klare Maßnahmen, um Impfungen zu unterstützen.

Weltweit wird an einem Impfstoff gegen das Coronavirus geforscht.

Viele Impfgegner und Verschwörungstheoretiker machen derweil Stimmung gegen diesen Weg, die Pandemie in den Griff zu bekommen. Nun bezieht das soziale Netzwerk Facebook Stellung: In einem Blog-Beitrag verkündete das Unternehmen, dass in Zukunft alle Anzeigen verboten würden, die Menschen von einer Impfung abhalten könnten. „Wenn nun eine Anzeige jemanden ausdrücklich davon abhält, sich einen Impfstoff zu besorgen, lehnen wir sie ab“, schrieb Facebook.

Das Unternehmen formulierte daneben noch zwei weitere konkrete Ziele. Man wolle einerseits eine Informationskampagne über Grippeimpfstoffe starten, damit vermieden werde, dass jemand zeitgleich an der Grippe und an COVID-19 erkrankt. Außerdem wolle Facebook zukünftig mit globalen Organisationen wie UNICEF zusammenarbeiten, um über Impfstoffe aufzuklären, Kampagnen zu unterstützen und die Impfrate zu erhöhen.

„Impfstoffe waren schon immer eine globale Priorität für UNICEF, und sie werden es noch mehr sein, wenn die Welt weiterhin gegen COVID-19 kämpft. Die Steigerung der Impfnachfrage in Gemeinden weltweit ist der Schlüssel zur Rettung von Leben“, lässt sich Diane Summers, leitende Beraterin bei UNICEF, zitieren. „Unsere Zusammenarbeit mit Facebook ist Teil unserer Bemühungen, gegen Fehlinformationen über Impfstoffe vorzugehen und fundierte und beruhigende Informationen über Impfungen auszutauschen.“

Die neuen Maßnahmen von Facebook sollen in den nächsten Tagen in den USA und in den kommenden Wochen auch in anderen Ländern starten.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare